Kloten Flyers und Bern in den Playoffs

Die Spieler der Kloten Flyers bejubeln eines ihrer Tore gegen die SCL Tigers
Die Spieler der Kloten Flyers bejubeln eines ihrer Tore gegen die SCL Tigers © Keystone/SGGI BUCHER
Eine Runde vor Schluss der Qualifikation ist der Kampf um die Playoff-Teilnahme entschieden. Die Kloten Flyers mit einem Sieg gegen die SCL Tigers und Bern mit einem Erfolg über Lausanne sind dabei.

Mit einem Doppelschlag des Kanadiers James Sheppard im ersten Drittel und einem Tor des Internationalen Denis Hollenstein zu Beginn des zweiten Abschnitts lenkte die Mannschaft von Sean Simpson früh alles in die gewünschten Bahnen. Die Emmentaler kamen auf 2:3 und auf 3:4 heran, bevor nach dem 5:3 alles klar war. Die Klotener hatten vor dem Spiel gewusst, dass sie die Playoff-Teilnahme mit einem Sieg über die Tigers aus eigener Kraft sicherstellen konnten.

Anders der SC Bern. Die Mutzen mussten annehmen, dass der Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten Lausanne wohl ihre letzte Chance sein würde. Die Berner waren überdies auf fremde Hilfe angewiesen – ausgerechnet vom Kantonsrivalen Biel. Die Seeländer taten ihnen den den Gefallen, indem sie daheim Ambri-Piotta 3:2 bodigten. Bern seinerseits geriet im Mitteldrittel gegen Lausanne in Rückstand, konnte das Blatt aber zum 3:2-Endstand wenden.

Abseits des Kampfs am Strich begegneten sich Davos und die ZSC Lions zum Spitzenduell. Diesmal hatten die Zürcher die Nase vorn. Sie sicherten sich mit dem 6:5-Erfolg in einem aufwühlenden Match den Sieg in der Regular Season und die Pole-Position in allen Playoff-Runden.

Die für den Kampf am Stich nicht relevante Partie zwischen Genève-Servette und Fribourg-Gottéron musste nach neun Minuten beim Stand von 1:0 für Fribourg wegen eines Lochs im Eis unterbrochen werden. Das Eis konnte danach nur mühselig repariert werden. Das Spiel wurde um 21.10 Uhr mit einer Verzögerung von mehr als einer Stunde wieder aufgenommen.

Noch vor Abschluss der Qualifikation steht die erste Viertelfinal-Paarung fest. Die Plätze 4 und 5 können nicht mehr verändert werden, sodass es zur Best-of-7-Serie zwischen Zug und Lugano kommen wird.

Die Resultate der 49. Runde vom Freitag: Biel – Ambri-Piotta 4:2 (2:2, 0:0, 2:0). Davos – ZSC Lions 5:6 (2:2, 0:1, 3:3). Lugano – Zug 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) n.V. Kloten Flyers – SCL Tigers 5:3 (2:0, 1:2, 2:1). Bern – Lausanne 3:2 (0:0, 1:1, 2:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 49/98. 2. Davos 49/88. 3. Genève-Servette 48/86. 4. Zug 49/85. 5. Lugano 49/80. 6. Fribourg-Gottéron 48/72. 7. Kloten Flyers 49/69. 8. Bern 49/67. 9. Lausanne 49/64. 10. Ambri-Piotta 49/63. 11. SCL Tigers 49/57. 12. Biel 49/50.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen