Kloten nach Aufholjagd Sieger im Zürcher Derby

Derby-Fight: Der Zürcher Tim Ulmann (links) im Zweikampf mit Klotens Michael Liniger
Derby-Fight: Der Zürcher Tim Ulmann (links) im Zweikampf mit Klotens Michael Liniger © KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Nach einem packenden Auf und Ab geht Kloten im dritten Zürcher Derby in dieser Saison zum zweiten Mal als Sieger vom Eis. Die Flyers bezwingen die ZSC Lions zuhause nach einem 1:3-Rückstand 4:3.

Die 5739 Zuschauer in Kloten wurden bestens unterhalten und sahen eine klare Leistungssteigerung des Heimteams. Zehn starke Minuten reichte Kloten zum 106. Sieg im 196. Zürcher Derby.

Bis Spielhälfte hatten die Stadtzürcher leichte Vorteile und lagen nach Toren von Robert Nilsson, Roman Wick und Kris Foucault nicht unverdient mit 3:1 in Führung. Klotens Kanadier James Sheppard hatte in der 12. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich getroffen.

Doch Kloten liess sich trotz Zwei-Tore-Rückstand nicht unterkriegen und spielte sich in einen regelrechten Rausch. Innert sieben Minuten machten die Zürcher Unterländer unter der Regie von Tommi Santala und Denis Hollenstein aus einem 1:3 ein 4:3. Dabei fiel der 2:3-Anschlusstreffer durch Santala nur gerade 18 Sekunden nach dem 3:1 des ZSC. Passgeber Hollenstein bereitete danach auch den Ausgleichstreffer durch Peter Guggisberg (37.) vor, bevor erneut Santala die Zürcher Unterländer knapp zwei Minuten vor Ende des zweiten Drittels zum ersten und einzigen Mal in diesem Spiel in Führung brachte. Denn die Lions zeigten sich im Schlussabschnitt wenig kaltschnäuzig, als dass sie Kloten-Goalie Martin Gerber nochmals hätten bezwingen können.

Während der ZSC bereits die dritte Auswärtsniederlage in Serie kassierte, kam Kloten in den letzten sieben Meisterschaftsspielen immerhin zu seinem zweiten Sieg und bleibt damit über dem Playoff-Strich.

Kloten Flyers – ZSC Lions 4:3 (1:2, 3:1, 0:0)

5739 Zuschauer. – SR Mollard/Stricker, Espinoza/Küng. – Tore: 5. Nilsson (Malgin, Wick) 0:1. 12. Sheppard (Gustafsson/Ausschluss Seger) 1:1. 15. Wick (Nilsson, Malgin) 1:2. 31. (30:48) Foucault (Blindenbacher, Trachsler) 1:3. 32. (31:06) Santala (Hollenstein, Back) 2:3. 37. Guggisberg (Hollenstein, Back) 3:3. 39. Santala 4:3. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers, 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. – PostFinance-Topskorer: Bieber; Nilsson.

Kloten Flyers: Gerber; Frick, Von Gunten; Back, Gustafsson; Collenberg, Stoop; Schelling; Praplan, Santala, Hollenstein; Leone, Sheppard, Bieber; Guggisberg, Kellenberger, Kolarik; Lemm, Liniger, Obrist; Hartmann.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Seger, Geering; Bergeron, Phil Baltisberger; Karrer; Nilsson, Malgin, Wick; Keller, Trachsler, Foucault; Künzle, Shannon, Suter; Neuenschwander, Cunti, Schäppi; Ulmann.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Boltshauser, Casutt und Hasani, ZSC Lions ohne Chris Baltisberger, Patrik Bärtschi, Flüeler, Dan Fritsche, Herzog, Matthews und Daniel Schnyder (alle verletzt). 3. Pfostenschuss Nilsson. 59:42 Timeout ZSC Lions und ab 58:31 ohne Torhüter.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen