Klotener Heimniederlage gegen Zug

Liess sich nach sechs Gegentreffern auswechseln: Klotens Goalie Martin Gerber
Liess sich nach sechs Gegentreffern auswechseln: Klotens Goalie Martin Gerber © KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Kloten Flyers verlieren beim 4:7 gegen Zug zum ersten Mal nach fünf Siegen wieder ein Heimspiel. Nach dem 3:3-Ausgleich kassieren die Zürcher im Schlussdrittel drei Gegentore in sieben Minuten.

Kaum hatten die Flyers durch ein Powerplay-Tor von James Sheppard in der 48.Minute zum 3:3 ausgeglichen, brachen am Klotener Schluefweg alle Dämme. Nur 82 Sekunden später schoss Reto Suri die Zentralschweizer mit seinem 13. Saisontor wieder in Führung, bis zur 55. Minute erhöhten Santeri Alatalo, der erstmals in dieser Saison erfolgreich war, und Dominic Lammer auf 6:3.

Die Klotener hatten sich am Ende des ersten Drittels selber in Rücklage gebracht. Nach furiosem Start und dem ersten Tor des neuen norwegischen Söldners Mathis Olimb wendeten die Zuger noch vor der ersten Pause das Blatt mit drei Toren in Folge zum 3:1. Sie verdienten sich die Führung durch eine klare Leistungssteigerung. Als Doppel-Torschütze zeichnete sich Captain Fabian Schnyder aus.

Nach dem 3:3 sprach dann wieder einiges für einen Klotener Sieg. Das Team von Coach Sean Simpson war auf heimischem Eis seit dem 30. Oktober (3:5 gegen die ZSC Lions) unbesiegt, und der einstige Leader Zug hatte die letzten drei Partien verloren. Es waren dann aber die Zürcher Unterländer, die nach dem Ausgleich ins Verderben rannten.

Die Kloten Flyers gaben vor der Partie bekannt, für die nächsten zwei Saisons Flügelstürmer Daniele Grassi (22) zu verpflichten. Der Tessiner spielt seit seiner Juniorenzeit bei Ambri-Piotta und erzielte in 191 Spielen bislang 19 Tore und 18 Assists.

Kloten Flyers – Zug 4:7 (1:3, 1:0, 2:4)

4952 Zuschauer. – SR Eichmann/Koch, Borga/Mauron. – Tore: 4. Olimb (Gustafsson) 1:0. 7. Schnyder (Alatalo, Bürgler) 1:1. 14. Schnyder (Holden) 1:2. 19. Grossmann (Bouchard, Martschini) 1:3. 28. Kolarik (Ausschlüsse Holden, Peter) 2:3. 48.(47:09) Sheppard (Bieber/Ausschluss Morant) 3:3. 49. (48:31) Suri (Martschini, Holden) 3:4. 52. Alatalo (Bouchard, Lammer) 3:5. 55. Lammer (Bouchard) 3:6. 58. (57:01) Leone (Schelling) 4:6. 59. (58:47) Immonen 4:7 (ins leere Tor). – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 4mal 2 Minuten gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Kolarik; Bouchard.

Kloten Flyers: Gerber; Frick, von Gunten; Back, Gustafsson; Stoop, Collenberg; Gähler, Schelling; Kolarik, Olimb, Praplan; Hasani, Sheppard, Bieber; Guggisberg, Kellenberger, Casutt; Lemm, Obrist, Leone.

Zug: Stephan; Ramholt, Grossmann; Schlumpf, Sondell; Morant, Alatalo; Erni, Blaser; Lammer, Immonen, Bouchard; Martschini, Holden, Suri; Bürgler, Peter, Schnyder; Zangger, Senteler, Marchon.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Santala (überzähliger Ausländer), Liniger und Hollenstein (beide verletzt), Zug ohne Diem und Thibaudeau (alle verletzt). 58:11 Timeout Kloten, danach bis 58:47 ohne Torhüter.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen