Klotener Heimniederlage im Derby

ZSC-Stürmer Roman Wick zieht an Klotens Verteidiger Franco Collenberg vorbei.
ZSC-Stürmer Roman Wick zieht an Klotens Verteidiger Franco Collenberg vorbei. © KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die ZSC Lions gewinnen erstmals in dieser Saison ein Derby gegen die Kloten Flyers. Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Auston Matthews und Fabrice Herzog setzen sie sich in Kloten 5:3 durch. Der Erfolg des Stadtklubs war verdient. Mit dem 4:2 durch Robert Nilsson in doppelter Überzahl in der 50.

Minute sicherte sich der ZSC den Sieg, Praplan konnte für die Klotener zwei Minuten vor Schluss lediglich noch ein drittes Mal auf ein Tor Rückstand verkürzen.

Der Erfolg der ZSC Lions ist umso erstaunlicher, als die Verletztenliste auf acht Namen angewachsen ist. Für die gestrige Partie fielen auch noch der amerikanische Jungstar Auston Matthews und Fabrice Herzog, bester Schweizer Torschütze der Lions, aus. Während Herzog wegen einer Ellbogenblessur drei bis fünf Wochen pausieren muss, leidet Matthews an chronischen Schmerzen am Oberkörper, die eine Schonung nötig machten.

Dennoch dominierten die Zürcher deutlich. In der 14. Minute traf Ryan Keller im Powerplay nach einem perfekten Pass Blindenbachers, kurz nach Beginn des Mitteldrittels doppelte Denis Malgin mit seinem ersten Saisontor nach. Die Flyers kamen durch PostFinance-Topskorer Matthias Bieber, der von der Verwirrung nach einem nicht gepfiffenen Icing profitierte, und Jan Hartmann, der nach einem doppelten Abpraller sein erstes Tor in der höchsten Spielklasse erzielte, eher glücklich und zufällig zu seinen ersten beiden Goals.

Kloten Flyers – ZSC Lions 3:5 (0:1, 2:2, 1:2)

6124 Zuschauer (Saisonrekord). – SR Koch/Vinnerborg, Kohler/Progin. – Tore: 14. Keller (Blindenbacher, Schlegel/Ausschluss Stoop) 0:1. 23. Malgin (Wick, Keller) 0:2. 27. Bieber (Ausschluss Malgin) 1:2. 29. Trachsler (Ulmann) 1:3. 34. Hartmann (Liniger, Gustafsson) 2:3. 50. Nilsson (Wick/Ausschlüsse von Gunten, Gustafsson) 2:4. 58. Praplan (Hollenstein, Santala/Ausschluss Schäppi) 3:4. 60. (59:14) Wick 3:5 (ins leere Tor). – Strafen: je 4mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Bieber; Nilsson.

Kloten Flyers: Gerber; Frick, von Gunten; Harlacher, Gustafsson; Collenberg, Stoop; Büsser, Schelling; Praplan, Santala, Hollenstein; Leone, Sheppard, Bieber; Hasani, Kellenberger, Casutt; Hartmann, Liniger, Obrist.

ZSC Lions: Schlegel; Geering, Bergeron; Blindenbacher, Siegenthaler; Seger, Phil Baltisberger; Hächler, Karrer; Keller, Malgin, Wick; Nilsson, Cunti, Foucault; Ulmann, Trachsler, Schäppi; Künzle, Suter, Neuenschwander.

Bemerkungen: Kloten ohne Kolarik, Boltshauser, Guggisberg, Lemm und Back, ZSC ohne Matthews, Herzog, Chris Baltisberger, Bärtschi, Flüeler, Fritsche, Schnyder und Shannon (alle verletzt). 58:20 Timeout Kloten, danach bis 59:15 ohne Torhüter.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen