Klotens Sprung über den Strich

Goalie Martin Gerber wird von seinen Mitspielern nach dem Penaltyschiessen gefeiert
Goalie Martin Gerber wird von seinen Mitspielern nach dem Penaltyschiessen gefeiert © KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Kloten Flyers besiegen 20 Stunden nach dem Auswärtssieg in Zug (4:3) den EHC Biel mit 3:2 nach Penaltyschiessen und verbesseren sich erstmals seit dem 12. Dezember wieder auf einen Playoff-Platz.

Das Team von Sean Simpson belegt nicht nur zum ersten Mal seit fast zwei Monaten einen Playoff-Platz, sondern gewann erstmals seit Oktober drei Spiele hintereinander. Im Oktober hatten die Flyers innerhalb von sechs Tagen Fribourg (3:1), Zug (3:1) und Langnau (5:4) besiegt, nun resultierten innerhalb einer Woche Siege gegen Davos (6:2), Zug und Biel. In den dreieinhalb Monaten zwischen den beiden Siegserien gewann Kloten nie zwei Spiele hintereinander.

Der Klotener Erfolg gegen Biel war glückhaft. Die Seeländer verteidigten sich geschickt und clever. Und mit ihren zahlreichen Tempogegenstössen beschworen die Bieler mehr Torgefahr herauf als die Flyers. Goalie Martin Gerber sorgte mit 44 Paraden und fünf gehaltenen Penaltys dafür, dass die Kloten Flyers trotz einer nicht unbedingt vorzüglichen Leistung am Ende dennoch gewannen.

Den Flyers war der Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, gut anzumerken. Die Klotener agierten nervös, zerfahren, fehlerhaft. 30 Minuten lang rannten sie erfolglos einem Rückstand hinterher. Michael Liniger vergab einen Penalty (24.). Und nach Vincent Praplans Ausgleichstreffer in der 45. Minute dauerte es bloss 70 Sekunden, bis Biel durch Niklas Olausson bereits wieder führte. In der 52. Minute gelang Matthias Bieber aber in Überzahl der zweite Ausgleich. Im Penaltyschiessen traf von den zehn Schützen einzig Denis Hollenstein. Gerber parierte die Schüsse von Ahren Spylo, Olausson, Gaetan Haas, Daniel Steiner und Maxime Macenauer.

Kloten Flyers – Biel 3:2 (0:1, 0:0, 2:1, 0:0) n.P.

4969 Zuschauer. – SR Koch/Massy, Dumoulin/Obwegeser. – Tore: 16. Daniel Steiner (Moss) 0:1. 45. Praplan (Leone) 1:1. 46. Olausson 1:2. 52. Bieber (Guggisberg, Back/Ausschluss Nicholas Steiner) 2:2. – Penaltyschiessen: Santala -, Spylo -; Hollenstein 1:0, Olausson -; Bieber -, Gaetan Haas -; Sheppard -, Daniel Steiner -; Praplan -, Macenauer -. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers, 3mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Santala; Gaetan Haas.

Kloten Flyers: Martin Gerber; Erik Gustafsson, Frick; Stoop, Back; Schelling, Collenberg; Harlacher, Studer; Hollenstein, Santala, Praplan; Leone, Sheppard, Bieber; Guggisberg, Olimb, Casutt; Obrist, Liniger, Kellenberger.

Biel: Meili; Dufner, Maurer; Huguenin, Dave Sutter; Rouiller, Nicholas Steiner; Wellinger, Jecker; Rossi, Olausson, Herburger; Daniel Steiner, Macenauer, Moss; Tschantré, Gaetan Haas, Spylo; Dostoinow, Fabian Sutter, Joggi.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Hasani, von Gunten (beide verletzt) und Kolarik (überzähliger Ausländer), Biel ohne Earl, Fey, Jelovac, Fabian Lüthi (alle verletzt) und Berthon (gesperrt). – Liniger scheitert mit Penalty an Meili (24.).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen