Koche smart mit diesen Gadgets

Die Drop Küchenwaage ist unser Favorit.
Die Drop Küchenwaage ist unser Favorit. © PD
Mit diesen Gadgets deckt sich das Tischlein noch cooler, nerdiger und einfacher. Wir zeigen dir app-gesteuerte, elektronische und andere Helferlein für die Küche.

Einkaufen und Aufbewahrung

Teste mit dem Foodsniffer, ob deine Lebensmittel noch geniessbar oder bereits verdorben sind. Das Ergebnis kannst du in der iOS- oder Android-App anzeigen. Der Foodsniffer verspricht weniger Lebensmittel-Verschwendung – Tester bezweifeln aber die Genauigkeit der Schnüffelei.

Der Egg Minder teilt dir mit, wie lange deine Eier schon im Kühlschrank sind, und hilft dir somit dabei, die ältesten Eier zuerst zu verbrauchen. Zudem erinnert dich der Egg Minder daran, frische Eier zu besorgen, wenn sich dein Vorrat dem Ende neigt. Kennst du die Situation, dass du vor dem Eierregal stehst und nicht sicher bist, ob du noch genügend Eier hast für deinen Kuchen oder dein Rührei? Einfach die App öffnen – und du erfährst, was dein Kühlschrank an Eier hergibt.

Adventszeit, Naschzeit. Du hast Mühe, deinen Guetsli- und Schokoladenkonsum im Zaum zu halten? Der Küchensafe schützt dich vor Heisshungerattacken. Denn einmal eingesperrt, bleiben Mailänderli und Co. für dich unerreichbar. Auch den Controller deiner Spielkonsole kannst du übrigens im Kitchen Safe einsperren…

Abwiegen

Drop ist unser Küchenfavorit. Denn Drop ist nicht nur eine Küchenwaage – sie ist Kochbuch und -assistent in einem. Einfach in der App das gewünschte Rezept auswählen, der Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen und zum Schluss natürlich auch noch ein Foto vom Resultat auf Social Media teilen.

Dieses Schneidebrett ist zugleich eine Waage: So erfährst du grammgenau, wie viele Kräuter, Nüsse oder anderes zu bereits gehackt hast.

Rüsten und Schneiden

Dieses Gadget heisst Fruits plant und bringt für praktisch jede Frucht das passende Werkzeug mit. Bunt, schön und auch noch nützlich.

Mit dem Spherificator erstellst du aus Nahrungsmitteln kaviar-ähnliche Dekoperlen her. Entzücke und verblüffe deine Gäste mit diesen Perlen.

Die Buttermühle verblüfft uns, gehört sie unserer Meinung nach doch eher in die Kategorie “Dinge, die die Welt nicht braucht”. Die Erfinder scheinen aber mit dieser Mühle einen Nerv getroffen zu haben, immerhin haben sie damit einen Innovationspreis gewonnen. Anstelle eines kalten Stücks Butter könnt ihr mithilfe dieser Erfindung weiche Butterflocken aufs Brot mahlen.

Kochen und Braten

Das perfekte Steak zu braten ist einfacher gesagt als getan. Gut, gibt es Bluetooth-Bratenthermometer, mit denen du die Kerntemperatur deines Bratenstücks messen kannst. Noch einfacher wird es mit der intelligenten Bratphanne – kurz “Pantelligent” genannt. Die smarte Pfanne verspricht perfekt gelungene Speisen und warnt dich vor zu hohen Temperaturen.

Wenn du dich unabhängig von der Temperatur vor allem auf eine genaue Zubereitungszeit verlassen musst, kannst du das mit langweiligen Eier- und Küchenuhren tun – oder du wählst die nerdige Tick-Tack-Variante: Hol dir R2D2 in die Küche und lasse deinen Lieblingsdruiden die Zeit kontrollieren. Möge die Macht mit dir sein.

Getränke

Mit iKettle hast du einen Wasserkocher, der sich per Smartphone-App steuern lässt. Alles, was du tun musst: Fülle den Kocher mit Wasser (zum Beispiel abends vor dem Schlafengehen) und schon kannst du ihn morgens bequem vom Bett aus einschalten.

Matcha – der Teegenuss aus Japan – hat eine wohltuende Wirkung auf den Stoffwechsel und schmeckt hervorragend. Die Zubereitung des grünen Getränks mit dem typischen Schaum braucht das richtige Zubehör und auch etwas Übung. Wem das zu kompliziert und aufwendig ist, vertraut auf “Tea-Ceré“, dem Matcha-Automaten.

Nicht in jedem steckt ein talentierter Barkeeper. Deswegen auf seine Lieblingsdrinks verzichten muss man noch lange nicht. Denn mit Somabar mischst du deine Cocktails per Knopfdruck – und beeindruckst deine Partygäste.

Essen und Geniessen

Sobald das Tischlein gedeckt ist, solltest du auch den Genuss nicht dem Zufall überlassen. Hapifork misst, wie viel du auf die Gabel nimmst und wie schnell das Essen vom Teller in den Mund wandert. Isst du zu schnell, warnt dich Hapifork mittels Vibrationsalarm – und hilft dir langsamer und somit gesünder zu essen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen