«Kollegen standen auf Löcher im Parkettboden»

Zügeln - des Einen Freud, des Andern Leid
Zügeln - des Einen Freud, des Andern Leid © istock
Umgezogen ist schon fast jeder schon einmal. Dabei passieren allerhand lustige Sachen. Die schrägsten Geschichten haben wir für euch gesucht – und gefunden.

Dabei beginnen die lustigen Geschichten schon vor dem eigentlichen Zügeln bei der Wohnungsübergabe.

Löcher im Parkett

Onlineredaktor Gerry Reinhardt musste tief in seine Trickkiste greifen. «Unser Parkettboden hatte ganz viele Löcher drin, da hatte ich die grandiose Idee, einige Kollegen einzuladen, die während der Wohnungsübergabe auf die Löcher standen.» Der Vermieter habe sich zwar gefragt, warum so viele Menschen in der Wohnung herumstanden, nach der Wohnungsübergabe hab er aber nichts mehr von ihm gehört, sagt Gerry Reinhardt. Der Trick hat also funktioniert.

Sperrige Matratze

«Ich habe einmal meine Matratze aus dem ersten Stock geworfen, weil ich sie nicht durch das Treppenhaus würgen wollte», sagt FM1-Redaktor Sandro Zulian. Er ist schon mehrere Male umgezogen. Die Matratze (160 mal 200 Zentimeter) war dabei das mühsamste Möbel. «Damit sie nicht dreckig wird, haben wir den Bezug dran gelassen. Den musste man sowieso waschen.»

Von steilen Treppen zu engen Gängen

Auch FM1-Hörer haben uns fleissig ihre Zügelgeschichten zugeschickt. Matthias half einem Kollegen beim Zügeln. «Wir waren alle froh, dass er endlich aus dieser Wohnung auszog. Die Treppen waren extrem steil», sagt Matthias. Allerdings hatte noch keiner der Zügelhelfer die neue Wohnung gesehen. «Die Gänge waren so eng, dass wir fast alle Möbel auseinanderschrauben mussten», lacht Matthias.

Zügelhelfer stehen vor geschlossenen Türen

Nicht nur die, die aus den Wohnungen ausziehen, haben lustige Geschichten auf Lager. Auch Zügelmänner haben schon Einiges erlebt. Marcel Marti ist zum Beispiel einmal bei einem Kunden vor geschlossenen Türen gestanden. «Als wir ankamen, war alles dunkel. Da haben wir geklingelt und als der Kunde die Tür öffnete, war er noch im Pyjama», sagt Marcel Marti. Erst da hat er gemerkt, dass an diesem Tag eigentlich sein Zügeltermin wäre.

Schrank samt Mitarbeiter aus dem Fenster

Auch ein Schrank wäre den Zügelmännern schon fast zum Verhängnis geworden. «Wir nehmen immer den einfachsten Weg und der war in diesem Fall zum Fenster hinaus», sagt Marcel Marti. Einem Kollegen wurde das zum Verhängnis. Als Marti ins Zimmer kam, lehnte der Kollege aus dem Fenster. Da hat er gesagt, «hey, nicht schlafen!» und der Kollege antwortete: «Ich schlafe nicht! Mein Pulli hängt am Schrank fest und ich komme nicht mehr los.»

Zügelt ihr gerne oder hasst ihr es?

Habt ihr lustige Zügelgeschichten auf Lager? Erzählt sie uns in den Kommentaren.

(enf/fun)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen