Koller-Bohl tritt zurück

Marianne Koller-Bohl engagierte sich auch im Ostschweizer Expo-Komitee.
Marianne Koller-Bohl engagierte sich auch im Ostschweizer Expo-Komitee. © Ralph Ribi/St.Galler Tagblatt
Die Ausserrhoder Regierungsrätin Marianne Koller-Bohl tritt per Ende des Amtsjahres im Mai 2017 zurück. Sie stand dem Departement Bau und Volkswirtschaft vor.

Marianne Koller-Bohl wurde 1998 in den Kantonsrat und 2005 in den Regierungsrat gewählt.  Auch national ist Koller-Bohl tätig: Sie vertritt den Kanton Appenzell Ausserrhoden unter anderem im Vorstand der Volkswirtschaftsdirektorenkonferenz und der bundesrätlichen Aufsichtskommission für den Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung. Von 2013 bis 2015 war sie Frau Landammann.

Die FDP-Politikerin wird von ihrer Partei als «volksnahe Politikerin mit einer gewinnenden Art» bezeichnet. Marianne Koller-Bohl wird im August 2017 64 Jahre alt.

Die FDP kündigt bereits an, dass sie für die Ergänzungswahl vom 12. Februar eine Kandidatin oder einen Kandidaten vorschlägt. Die Partei hat eine Findungskommission beauftragt.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen