Konjunkturbarometer unter dem langjährigen Mittel

Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft sind gemäss KOF-Barometer etwas trüber als noch vor einem Monat. Im Bild ist KOF-Direktor Jan-Egbert Sturm zu sehen. (Archiv).
Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft sind gemäss KOF-Barometer etwas trüber als noch vor einem Monat. Im Bild ist KOF-Direktor Jan-Egbert Sturm zu sehen. (Archiv). © Keystone/WALTER BIERI
Die Industrie, die Banken und Tourismusbetriebe rechnen mit trüben Zeiten. Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft sind darum weniger positiv als noch im Vormonat.

Das Konjunkturbarometer der Forschungsstelle der ETH Zürich (KOF) liegt zum ersten Mal seit Dezember unter dem langjährigen Durchschnitt. Im August zeigt es einen Rückgang von 3,7 Punkten von revidiert 103,5 Punkten im Juli auf ein neues Niveau von 99,8.

Die negativen Einschätzungen einiger Branchen wurden teilweise kompensiert von Prognosen der Bauwirtschaft sowie dem inländischen Konsum.

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es ist ein Sammelindex, der sich aus 238 Einzelindikatoren zusammensetzt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen