Kornhaus-Einsprachen geregelt

Dem Kornhaus soll neues Leben eingehaucht werden.
Dem Kornhaus soll neues Leben eingehaucht werden. © Donato Caspari/St.Galler Tagblatt
Der Umbau des Kornhauses in Romanshorn hat eine weitere Hürde genommen. Die beiden eingegangenen Einsprachen konnten geregelt werden.

Die Kornhaus Romanshorn AG will die ehemaligen SBB-Lagerhäuser umbauen. Dagegen erfolgten zwei Einsprachen. Diese konnten nun gütlich geregelt werden.

«Mit dem Rückzug der Einsprachen öffnet sich die Türe in Richtung Renovation und Umbau des ehemaligen Kornhauses ein Stück weiter», heisst es in einer Mitteilung. Nun fehlt noch die Baubewilligung der Behörden. Die Kornhaus Romanshorn AG will zwei Museen, ein Restaurant, ein Boardinghouse mit Appartements und entsprechende Loftwohnungen bauen.

Im Sommer 2015 wurde das ehemalige SBB-Gebäude an eine Investorengruppe verkauft. Laut eigenen Aussagen konnten schon mehr als ein Drittel der Lofts und Appartements verkauft werden. Zwei Museen hätten Absichtserklärungen unterzeichnet. Das Bauvorhaben wird auf rund 40 Millionen Franken budgetiert.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen