Kreuzbandriss: Saison-Aus für Svindal

Aksel Lund Svindal nach seinem Sturz in Kitzbühel.
Aksel Lund Svindal nach seinem Sturz in Kitzbühel. © Keystone
Aksel Lund Svindal hat sich bei seinem Sturz in Kitzbühel das vordere Kreuzband und den Meniskus im rechten Knie gerissen. Für den Norweger ist die Weltcup-Saison damit vorzeitig zu Ende. Svindal war bei der Abfahrt auf der Streif kurz vor der Traverse gestürzt und in die Fangnetze gekracht.

Er zog sich dabei neben seiner schweren Knieverletzung Schürfwunden im Gesicht zu und blutete an der Nase. Die Österreicher Hannes Reichelt (Knochenprellung im linken Knie) und Georg Streitberger (Riss des vorderen Kreuzbandes und des Aussenmeniskus im rechten Knie) waren an derselben Stelle ebenfalls zu Fall gekommen.

Keystone

Svindal im Fangnetz: (Photo: Keystone)

Der norwegische Verband rechnet mit einer Pause von neun bis zehn Monaten für Svindal, der am Freitag den Super-G in Kitzbühel für sich entschieden hat. Der Norweger liegt im Gesamtweltcup mit 107 Punkten Vorsprung vor dem Österreicher Marcel Hirscher in Führung.

(sda/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen