Krippen erhalten mehr Geld

Kinderbetreuung ist gefragt
Kinderbetreuung ist gefragt © AP Photo/Jens Meyer
Immer mehr Eltern geben die Kinder in Krippen. Der St.Galler Stadtrat will deshalb die Zahl der subventionierten Plätze auf 330 erhöhen.

Für die zusätzlich subventionierten Krippenplätzen möchte der Stadtrat insgesamt 5,3 Millionen Franken aufwenden. Dies sind 480’000 Franken mehr als zuvor. Mit diesem Geld werden 30 zusätzliche Krippenplätze subventioniert. “Die zusätzlichen Kosten können ohne Vornahme von Leistungskürzungen in anderen Bereichen der Direktion Soziales und Sicherheit ins Budget 2016 eingestellt werden”, heisst es in der Vorlage.

Wie das St. Galler Tagblatt schreibt, werde die Stadt letztendlich sogar davon profitieren. Dadurch, dass die Eltern so mehr verdienen, sind sie weniger angewiesen auf Sozialhilfe. Die Einkommenssteuer werde höher ausfallen und dasselbe gilt für die Sozialversicherungen. Der zweite positive Nebeneffekt ist die Integration der Kinder. Durch mehr subventionierte Krippenplätze können auch Kinder mit Migrationshintergrund besser integriert werden. Ausserdem kann die Gleichstellung von Mann und Frau im Erwerbsleben gefördert werden.

Fünfzehn private Kinderkrippen in der Stadt profitieren von den zusätzlichen subventionierten Plätzen. Zusammen mit den Krippen, die keine subventionierten Plätze haben, gibt es in der Stadt derzeit 678 Krippenplätze. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen