Küchenbrand in Sils fordert Verletzten

Der Mann hatte versucht, brennendes Öl mit Wasser zu löschen.
Der Mann hatte versucht, brennendes Öl mit Wasser zu löschen. © Kapo Graubünden
Am Samstagmittag ist es in Sils im Domleschg in einem dreistöckigen Haus zu einem Küchenbrand gekommen. Ein Mann erlitt Brandverletzungen.

Der Mieter der Wohnung im ersten Stock liess kurz vor 14 Uhr einen zuvor verwendeten Kochtopf auf dem eingeschalteten Herd stehen und nahm sein Mittagessen ein. Währenddessen geriet das Öl im Topf in Brand. Der 64-Jährige bemerkte den aus der Küche drängenden Rauch und schüttete Wasser auf den Brandherd.

Nachbar alarmiert Polizei

Wie die Kantonspolizei Graubünden berichtete, führte dieser Vorgang zu einer Stichflamme, von welcher der Mann Brandverletzungen erlitt. Ein Nachbar alarmierte zwischenzeitlich die Einsatzleitzentrale der Kapo. Beim Eintreffen der mit neun Personen ausgerückten Feuerwehr Sils im Domleschg hatte der Mann den Brand bereits gelöscht.

Der Verletzte wurde ins Spital Thusis transportiert. Es entstand ein Sachschaden von rund fünfzehntausend Franken.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen