Kuhglocken-Zoff ist wieder eingeläutet

Von Angela Müller
Die meisten Kühe tragen auf der Alp Glocken.
Die meisten Kühe tragen auf der Alp Glocken. © KEYSTONE/Urs Flueeler
Das Kuhglocken-Video löst heftige Reaktionen aus, die meisten sind sehr negativ. Auch Markus Ritter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbands, spart nicht mit harten Worten.

Kein Wunder sorgt das Video in den sozialen Medien für Furore – es birgt ein hochexplosives Gemisch: Viel nackte Haut und der frontale Angriff zweier deutscher Frauen auf eine Schweizer Tradition: die Kuhglocken. Sozusagen als Brandverstärker dient der Name Nancy Holten, umtriebige Tierschützerin mit holländischen Wurzeln und Mediensprecherin der IG Stiller. Sie würde am liebsten das Säulirennen an der Olma, und alle Kuhglocken verbieten.

«Leider am Ziel vorbei»

Das Video, das sie über Facebook teilte, wurde auf der FM1Today-Facebookseite zigfach kommentiert, zum Beispiel: «Die Initiative ist super, aber leider am Ziel vorbei», dies ist einer der freundlichsten Beiträge. Die meisten schrieben in der Art: «Ehrlich, geht heim und lasst uns in Ruhe» oder «Sollten sich zuerst für all die gequälten und misshandelten Tiere im eigenen Land einsetzen».

Tatsächlich, wenn es um die Kuhglocken geht, verstehen die Schweizer nicht viel Spass. Auch Markus Ritter, Präsident des Schweizer Baurernverbandes, sagt: «Der Ansatz des Videos ist sexistisch und kann kaum eine fundierte Diskussion lancieren.» Das Video hat ihm überhaupt nicht gefallen. «Dies ist nicht der Stil unserer Landwirtschaft», sagt der Ostschweizer CVP-Nationalrat.

Die Kontroverse war zuletzt 2014 aktuell, als eine Studie zeigte, dass Kühe, die Kuhglocken tragen, weniger fressen und sich auch weniger hinlegen.

«Ein Charaktermerkmal der Schweiz»

Auch die Sprecherin des Schweizer Bauernvervbandes ist nicht erfreut über den Videobeitrag der beiden deutschen Frauen: «Das Video ist eine Effekthascherei.» Dies nicht nur weil nackte Haut zu sehen ist: «So eine Glocke, die sich die Frau um den Hals gehängt hat, werden nur für den Alpabzug verwendet, aber nicht den Tieren auf der Weide um den Hals gehängt.»

Für den Schweizer Bauernverband sind die Kuhglocken ein «Charaktermerkmal der Schweiz». Helfenstein stellt die Frage: «Ist es wirklich gewünscht, dass die Kuhglocken nicht mehr läuten oder sind es nur ein paar einzelne Meinungen?» Wenn man der Umfrage auf FM1Today glauben schenkt, ist es letzteres. 85 Prozent der Umfrageteilnehmenden sind der Meinung, dass ein Verbot von Kuhglocken schwachsinnig ist.

Klar ist auf alle Fälle: Die Kontroverse um die Kuhglocken ist wieder eingeläutet.


Newsletter abonnieren
12Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel