Kuno Lauener wird den Sportler im Hinterkopf nicht los

"Züri West"-Sänger und YB-Fan Kuno Lauener schaut zu sich: Er will fit sein, um mit seinem Sohn im Garten Fussball spielen zu können. (Archiv)
"Züri West"-Sänger und YB-Fan Kuno Lauener schaut zu sich: Er will fit sein, um mit seinem Sohn im Garten Fussball spielen zu können. (Archiv) © Keystone/PETER KLAUNZER
“Züri West”-Frontmann Kuno Lauener hatte mit Drogen nie viel am Hut. Seit 14 Jahren raucht er nicht mehr und bei Interviews bestellt er Wasser statt Bier: “Den Sportler im Hinterkopf wurde ich nie los.”

Vielleicht sei er das Rollenmodell für den neuen Rock’n’Roller, sagte der 55-Jährige im Interview mit der “Berner Zeitung”: “zwei Kinder, Rasenmäher zu Hause”. Sein Nachwuchs und seine jüngere Frau seien neben dem Wunsch nach körperlicher Fitness der Hauptgrund, warum er zu sich schaue. “Ich trinke erst, wenn die Sonne unten ist.”

Kuno Lauener, der ein überaus sportlicher Bube war, bereut es manchmal, seine Fussballkarriere nicht ernsthafter verfolgt zu haben. “Bald steht immerhin ein Tor in unserem Garten, dann kicke ich mit dem Sohn.” Und im Frühling 2017 werde es “vermutlich” ein neues Züri-West-Album geben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen