Kurden aus der Schweiz randalieren im Vorarlberg

Streit wegen eines umstrittenen Films: In Lustenau haben gestern Nachmittag Kurden wegen einer Filmvorführung protestiert. Dabei kam es zu tätlichen Auseinandersetzungen, eine Person wurde verletzt.

Nach der Vorführung des Films “Kanali Postal” in Lustenau  kam es vor dem türkischen Vereinslokal zu einer Auseinandersetzung zwischen Türken und Kurden. Gemäss dem Onlinportal vol.at waren die Kurden aus der Schweiz angereist. Die Polizei und das Sonderiensatzkommando Cobra griffen ein. Wie die Polizei berichtet, wurde eine Person leicht verletzt und vier Autos beschädigt. Der Film “Kanali Postal” thematisiert den Militärputsch von 1980 und gilt als umstritten.

Bei den Provokateuren handelte es sich um eine Gruppe von rund 40 Kurden, die aus der Schweiz angereist waren. Sie provozierten nach der Filmvorstellung die Besucher des Vereinslokals der “Grauen Wölfe”.  Anfänglich fuhren sie am Verinslokal vorbei, nach gegenseitigen verbalen Provokationen folgten gemäss Informationen der Voralberger Polizei schliesslich Tritte von den Türken gegen die Autos.

Danach artete die Auseinandersetzung mit einer Massenschlägerei aus. Die alarmierten Polizei sowie das Sondereinsatzkommando “Cobra”  waren vor Ort und griffen ein. Insgesamt waren rund 50 Perosnen an der Ausienandersetung beteiligt. (red.)

 


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel