Lakers konnten auch Kadetten nicht fordern

Sergio Muggli von den Kadetten in Aktion
Sergio Muggli von den Kadetten in Aktion © /KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN
Die Lakers Stäfa stehen auch nach der 10. Runde im NLA-Handball ohne Punkte da. Nach recht gutem Beginn verliert das schwächste Team der Liga gegen das beste Team, die Kadetten Schaffhausen, 25:39.Bis zur Mitte der ersten Halbzeit hielten die Zürcher recht gut mit.

Dann bekamen sie in zwei Überzahlsituationen sogar die Möglichkeit, mit den hohen Favoriten gleichzuziehen. Just in diesen zweimal zwei Minuten fingen sie aber zwei Gegentore ein. Davon liessen sich die Lakers derart aus dem Konzept bringen, dass sie die Kadetten kurz danach uneinholbar davonziehen liessen.

Eine Ehrenmeldung für die Lakers geben die letzten drei Minuten her, in denen sie mit fünf Treffern in Folge das Ergebnis 20:39 auf 25:39 schönen konnten.

Das Resultat hätte noch indessen viel deutlicher ausfallen können, hätte der überragende Stäfner Goalie Simon Schelling nicht 15 Paraden gezeigt.

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 10/18 (331:243). 2. Kriens-Luzern 9/13 (267:248). 3. Wacker Thun 9/12 (252:217). 4. St. Otmar St. Gallen 10/12 (272:240). 5. Pfadi Winterthur 9/11 (231:211). 6. BSV Bern Muri 10/9 (246:233). 7. GC Amicitia Zürich 9/8 (238:247). 8. RTV Basel 9/7 (226:260). 9. Fortitudo Gossau 9/4 (198:248). 10. Lakers Stäfa 10/0 (234:348).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen