Langenthal gewinnt Spitzenkampf

Durfte sich über einen Derbysieg freuen: Langenthals Trainer Jason O'Leary
Durfte sich über einen Derbysieg freuen: Langenthals Trainer Jason O'Leary © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Langenthal setzt sich in der 36. Runde der NLB im Spitzenkampf gegen Olten 2:1 durch. Erster Verfolger mit einem Rückstand von sechs Punkten sind neu die Rapperswil-Jona Lakers. Langenthal und Olten boten den 4241 Zuschauern eine ausgeglichene Partie mit einigen Gehässigkeiten.

Im zweiten Drittel sprachen die Schiedsrichter nicht weniger als 41 Minuten aus; Oltens Kanadier Justin Feser musste in der 36. Minute wegen eines Checks von hinten vorzeitig unter die Dusche. Das entscheidende 2:1 für Langenthal (33.) war ein Shorthander von Dominic Hobi. 46 Sekunden vor dem Ende hatte die Equipe von Trainer Jason O’Leary Glück, als ein Schuss von Oltens Stürmer Martin Ulmer von der Latte auf die Linie sprang. Während Langenthal den fünften Sieg in Serie und den achten in den letzten neun Partien feierte, erlitt Olten die erste Niederlage nach drei Erfolgen.

Der Tabellenletzte Winterthur hielt gegen die Lakers in den ersten 40 Minuten gut mit und lag lediglich 0:1 zurück – das Tor erzielte der Rapperswiler Captain Antonio Rizzello im Powerplay (27.). Nach dem 2:0 von Raphael Kuonen (44.) hatten die St. Galler dann aber alles im Griff. Die letzten beiden Tore schoss Ryan McGregor (49./60.). Damit setzten sich im vierten Saisonduell dieser beiden Teams erstmals die Gäste durch. Die Lakers, die Winterthur zum zweiten Mal in Folge zu null bezwangen, feierten den sechsten Auswärtssieg hintereinander. Sie liegen nun zwei Punkte vor dem drittplatzierten Olten.

Die GCK Lions bezwangen Hockey Thurgau zu Hause 3:2. Der Sieg war für die “Junglöwen” enorm wichtig, verkürzten sie doch den Rückstand auf die unmittelbar über dem Strich klassierten Thurgauer auf acht Punkte. Damit können sie nach wie vor darauf hoffen, in den Playoffs dabei zu sein. Für den Siegtreffer der Gastgeber, die ein 2:0 aus der Hand gegeben hatten, zeichnete Damon Puntus (54.) verantwortlich. Die Ostschweizer verloren derweil auch die zweite Partie nach dem Rücktritt von Trainer Christian Weber.

Visp gewann gegen Red Ice Martigny dank eines Powerplay-Treffers von Corey Locke 111 Sekunden vor Ende mit 3:2 und kam zum vierten Sieg in den letzten fünf Heimspielen. Ajoie setzte sich in La Chaux-de-Fonds mit 6:2 durch.

NLB. Die Resultate vom Samstag: GCK Lions – Hockey Thurgau 3:2 (0:0, 2:2, 1:0). Winterthur – Rapperswil-Jona Lakers 0:4 (0:0, 0:1, 0:3). Langenthal – Olten 2:1 (1:0, 1:1, 0:0). Visp – Red Ice Martigny 3:2 (2:1, 0:1, 1:0). La Chaux-de-Fonds – Ajoie 2:6 (1:2, 1:0, 0:4).

Rangliste: 1. Langenthal 36/79 (138:92). 2. Rapperswil-Jona Lakers 36/73 (130:90). 3. Olten 36/71 (144:100). 4. La Chaux-de-Fonds 36/66 (126:101). 5. Ajoie 36/60 (127:107). 6. Visp 36/51 (132:135). 7. Red Ice Martigny 36/48 (94:108). 8. Hockey Thurgau 36/38 (100:134). 9. GCK Lions 36/30 (81:142). 10. Winterthur 36/24 (86:149).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen