Lausanne im dritten Spiel in Folge ohne Torerfolg

Lausanne konnte auch bei den ZSC Lions keinen Treffer erzielen und ist damit seit über drei Spielen ohne Torerfolg
Lausanne konnte auch bei den ZSC Lions keinen Treffer erzielen und ist damit seit über drei Spielen ohne Torerfolg © KEYSTONE/WALTER BIERI
Lausanne stellt bei der 0:2-Auswärtsniederlage gegen die ZSC Lions einen unrühmlichen NLA-Rekord auf. Das Team von Heinz Ehlers wartet mittlerweile seit 216:41 Minuten auf einen Torerfolg.Der letzte Lausanner Treffer in der Meisterschaft datiert vom 17.

November, als Harri Pesonen beim 1:4 gegen Ambri-Piotta in der 24. Minute zum 1:1 traf. Gegen die Lions blieben die Waadtländer zum dritten Mal in Folge nach dem 0:3 bei Genève-Servette und dem 0:1 gegen Bern ohne Torerfolg. Damit brachen sie den eigenen Negativrekord, den sie 2002 aufgestellt hatten. Damals brachte der LHC während 197:37 Minuten keinen Treffer zu Stande.

Insgesamt verlor Lausanne zum sechsten Mal in der laufenden Spielzeit zu Null, zum zweiten Mal im Hallenstadion nach dem 0:1 im ersten Saisonduell gegen den ZSC. Gleichzeitig feierte Niklas Schlegel seinen ersten Shutout in der NLA. Der erst 21-Jährige zeigte einige starke Paraden (total 23) . In der 13. Minute beispielsweise rettete er mirakulös gegen Alain Miéville, der vor dem halbleeren Tor zum Abschluss gekommen war.

Das Game-Winning-Goal zum achten Heimsieg in Serie der Lions erzielte Pius Suter 38 Sekunden vor der zweiten Pause in Unterzahl, nachdem er nach einem Pass von Phil Baltisberger alleine auf Cristobal Huet hatte losziehen können. Für das 2:0 zeichnete in der 49. Minute Ryan Keller im Powerplay verantwortlich. Es war das zehnte Duell dieser beiden Teams hintereinander, in dem nicht mehr als drei Tore fielen.

ZSC Lions – Lausanne 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

9218 Zuschauer. – SR Eichmann/Vinnerborg, Abegglen/Progin. – Tore: 40. (39:22) Suter (Phil Baltisberger/Ausschluss Künzle!) 1:0. 49. Keller (Karrer, Nilsson/Ausschluss Lardi) 2:0. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Nilsson; Danielsson.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Geering; Seger, Phil Baltisberger; Hächler, Siegenthaler; Karrer; Nilsson, Matthews, Wick; Künzle, Malgin, Foucault; Keller, Shannon, Suter; Neuenschwander, Trachsler, Schäppi.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Genazzi, Lardi; Trutmann, Stalder; Jannik Fischer, Nodari; Walsky, Hytönen, Déruns; Louhivaara, Miéville, Pesonen; Danielsson, Froidevaux, Herren; Antonietti, Savary, Simon Fischer.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Chris Baltisberger, Bärtschi, Cunti, Flüeler, Fritsche, Bergeron, Herzog und Schnyder. Lausanne ohne Augsburger, Conz, Bang und Rytz (alle verletzt). – Timeout Lausanne (54.). – Lausanne ab 59:20 ohne Goalie.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen