Lausanne ist nun Tabellenletzter

Sittens Carlitos (links) jubelt mit Cunha über den Siegestreffer in Luzern.
Sittens Carlitos (links) jubelt mit Cunha über den Siegestreffer in Luzern. © Keystone/Alexandra Wey
Der FC Sion gewinnt in Luzern 1:0 und lanciert den Abstiegskampf in der Super League definitiv neu: In der unteren Tabellenhälfte sind fünf Teams innerhalb von einem Punkt klassiert.

Der Brasilianer Cunha schoss Sion kurz nach der Pause zum Auswärtssieg in Luzern. Dank dem vierten Sieg unter dem neuen Trainer Maurizio Jacobacci und dem zweiten in Folge schafften die Walliser den Sprung auf den 9. Platz.

Neuer Tabellenletzter ist Lausanne-Sport, das in Basel 1:2 verlor. Albian Ajeti sorgte in der 91. Minute für den verdienten Basler Heimsieg. Neben den Waadtländern und Sion zittern auch Lugano, Grasshoppers und Thun. Das Trio hat nur einen Punkt mehr als die beiden Westschweizer Klubs.

So eng es in der zweiten Tabellenhälfte zugeht, so klar sind die Verhältnisse oben: Die Young Boys verteidigten dank dem 1:0-Heimsieg gegen den FC Zürich den Vorsprung von 13 Punkten auf den FC Basel. Bei noch sieben ausstehenden Runden bedeutet dies: Die Berner brauchen noch neun Punkte (oder drei Siege) zum ersten Meistertitel seit 1986.

Das entscheidende Tor für YB erzielte Mittelfeldspieler Sanogo in der 68. Minute. Der FCZ ist nun seit fünf Spielen ohne Sieg. Unter dem neuen Trainer Ludovic Magnin haben die Zürcher in der Super League nur ein einziges Mal gewonnen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen