Lausanner 5:2 gegen Biel, HCD besiegt Fribourg 5:3

Der Finne Harri Pesonen führt Lausanne zum Erfolg gegen Biel
Der Finne Harri Pesonen führt Lausanne zum Erfolg gegen Biel © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Lausanne rückt in der 44. NLA-Runde auf Position 7 vor. Die Waadtländer besiegen den Tabellenletzten Biel 5:2. Titelhalter Davos gewinnt gegen Fribourg-Gottéron 5:3.

Der Lausanne HC hat sich im Kampf um einen Platz im Playoff wieder etwas Luft verschafft. Sechs Spiele vor Ende der Qualifikation beträgt die Reserve gegenüber dem neuntplatzierten HC Ambri-Piotta vier Punkte. Nach einer Baisse in den letzten Wochen, die Westschweizer hatten vor dem Duell mit Biel sieben der letzten neun Partien verloren, führte der finnische Topskorer Harri Pesonen die Romands mit seinen Saisontoren 20 und 21 zum wichtigen Heimsieg.

Den Umschwung vom frühen 0:1 zu kursweisenden 3:1 erzwang der LHC innerhalb von lediglich vier Minuten. In der Folge erhöhte Pesonen und Thomas Déruns bis zur 36. auf 5:1. Biel hatte am Tag nach dem 6:5-Coup gegen den Leader ZSC und zuletzt drei Erfolgen in Serie wenig auszurichten.

Nach drei Siegen in vier Auswärtsspielen hintereinander setzte Davos seinen Aufwärtstrend auch zu Hause fort: Auf dem Weg zum 5:3 hatte der Titelhalter hart zu kämpfen. Gottéron erzwang nach einem Fehlstart bis zur 36. Minute ein 2:2, ehe die Nordländer der Bündner für die entscheidenden Inputs sorgten. Zunächst markierte Dick Axelsson das 3:2, ehe Perttu Lindgren mit seinem 50. Skorerpunkt das wegweisende 4:3 (55.) erzwang. Platz 4 ist für den Meister wieder in Reichweite – bei zwei Spielen weniger beträgt der Rückstand auf Lugano nur einen Punkt.

Resultate der 44. Runde. Sonntag: Lausanne – Biel 5:2 (3:1, 2:1, 0:0). Davos – Fribourg-Gottéron 5:3 (2:0, 1:2, 2:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 44/85 (150:109). 2. Zug 42/78 (140:112). 3. Genève-Servette 43/77 (139:118). 4. Lugano 44/75 (139:125). 5. Davos 42/74 (143:120). 6. Fribourg-Gottéron 45/66 (133:142). 7. Lausanne 45/62 (113:130). 8. Bern 45/61 (140:145). 9. Ambri-Piotta 44/58 (125:147). 10. Kloten Flyers 43/56 (128:130). 11. SCL Tigers 43/51 (118:146). 12. Biel 44/43 (113:157).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen