Eine leicht verletzte Person nach Lawinenabgang im Titlisgebiet

Im Titlisgebiet in der Zentralschweiz ist am Samstagvormittag eine Lawine niedergegangen. Über Verschüttete wurde zunächst noch nichts bekannt. (Symbolbild)
Im Titlisgebiet in der Zentralschweiz ist am Samstagvormittag eine Lawine niedergegangen. Über Verschüttete wurde zunächst noch nichts bekannt. (Symbolbild) © KEYSTONE/GAETAN BALLY
Im Titlisgebiet in der Zentralschweiz haben am Samstagvormittag vermutlich fünf Freerider eine Lawine ausgelöst. Nach Angaben der Polizei wurde ein Freerider dabei zum Teil verschüttet. Er wurde aber von seinen Kollegen sofort geborgen und nur leicht verletzt.

Die fünf Freerider aus der Schweiz und Schweden im Alter zwischen 37 und 42 Jahren fuhren abseits der markierten Piste vom Stand Richtung Schlächtismatt, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Nachmittag mitteilte. Auf dieser Talfahrt löste sich gegen 10 Uhr in einem Couloir eine Lawine.

Der Unfall hatte sich im Gebiet Trübsee – Schlächtismatt oberhalb von Engelberg OW ereignet, wie Lorenz Muhmenthaler, Pikettoffizier der Nidwaldner Kantonspolizei am Mittag erklärt hatte. Beim Verletzten handelt es sich um einen 39-jährigen Schweden.

Bei der Polizei hiess es, der Hergang und insbesondere die Abklärungen, weshalb die Lawine ausgelöst worden sei, seien Gegenstand von Ermittlungen.

Der Lawinenniedergang löste eine aufwendige Rettung auf: Nebst der Rega standen die Swiss Helicopter AG, Personen der Alpinen Rettung Schweiz mit Hundeführern, der Pistenrettungsdienst Engelberg-Titlis, sowie Angehörige der Kantonspolizei Obwalden und Nidwalden im Einsatz. Auch weitere Freerider hätten am Rettungseinsatz teilgenommen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen