Lazio holt nach turbulenter Schlussphase Supercup

Lazios Ciro Immobile feiert mit seinem Team den Gewinn des italienischen Supercups
Lazios Ciro Immobile feiert mit seinem Team den Gewinn des italienischen Supercups © KEYSTONE/AP/GREGORIO BORGIA
Lazio Rom holt in Italien den ersten Titel der Saison. Die Römer gewinnen zum vierten Mal den italienischen Supercup gegen Meister Juventus Turin 3:2. Noch nach 84 Minuten schien die Sache gelaufen zu sein.

Lazio führte gegen den Double-Gewinner Juve, der den Supercup zuletzt fünfmal in Serie geholt hatte, 2:0. Ciro Immobile schien der unbestrittene Matchwinner zu werden. Der frühere Dortmunder Stürmer traf in der ersten Halbzeit mit einem von Goalie Gianluigi Buffon verschuldeten Foulpenalty und kurz nach der Pause mit einem unhaltbaren Kopfball auf Flanke von Marco Parolo.

Paulo Dybala, bei Juventus auf diese Saison hin mit der begehrten Rückennummer 10 versehen, schien aber etwas gegen den klaren Ausgang zu haben. Der Argentinier erzielte innerhalb von sechs Minuten das 1:2 und mittels Penalty das 2:2. Zu einem Penaltyschiessen kam es dann dennoch nicht, weil Lazios Mittelfeldspieler Alessandro Murgia kurz vor dem Schlusspfiff das 3:2 markierte.

Juventus Turin – Lazio Rom 2:3 (0:1). – Rom, Stadio Olimpico. – Tore: 32. Immobile (Foulpenalty) 0:1. 54. Immobile 0:2. 85. Dybala 1:2. 91. Dybala (Foulpenalty) 2:2. 93. Murgia 2:3. – Bemerkungen: Juventus Turin ohne Lichtsteiner (Ersatz).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen