Der Leader trifft auf das Schlusslicht

Endeten in den allermeisten Fällen mit einem Sieg des Favoriten: Spiele zwischen Basel (in weiss) und Vaduz
Endeten in den allermeisten Fällen mit einem Sieg des Favoriten: Spiele zwischen Basel (in weiss) und Vaduz © KEYSTONE/WALTER BIERI
Der noch immer ungeschlagene FC Basel kann dem Treiben hinter ihm mehr oder weniger entspannt zuschauen. In der 15. Runde der Super League trifft er auf Vaduz.

Der souveräne Leader empfängt vor dem entscheidenden Auswärtsspiel um Rang 3 in der Champions League gegen Ludogorez Rasgrad am Samstag Abend ab 20 Uhr das Schlusslicht. Die ernüchternde Super-League-Bilanz der Gäste aus dem Fürstentum Liechtenstein im St.-Jakob-Park: 6 Spiele, 6 Niederlagen, 2:20 Tore.

In Basel trifft die Nummer 1 der Liga in Sachen Punkte (38), Tore (39) und Gegentore (11) auf die Nummer 10 bezüglich Punkte (12) und Gegentore (32). Je nach Ausgang des Verfolger-Duells zwischen den Young Boys und Sion beträgt Basels Vorsprung am Sonntag Abend bereits 15 Punkte. Nach gesundem Menschenverstand sollte dieser Vorsprung locker reichen, um den achten Meistertitel in Folge einzufahren.

Die 15. Runde eröffnen ab 17.45 Uhr die Grasshoppers und Thun. Der letzte Heimsieg von GC gegen die Berner Oberländer geht auf September 2013 zurück. Seither gab es zwei Remis und drei Niederlagen.

Die Form der letzten Spiele spricht eher für Thun: Die Berner Oberländer holten aus fünf Partien neun Punkte, GC nur vier. Die Grasshoppers haben so viele Gegentore nach Standards kassiert (9) wie kein anderes Team der Liga.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen