Leader ZSC verliert in Bern, Verfolger Davos unterliegt Lugano

Berns Cory Conacher (links) im Duell mit ZSC-Stürmer Ryan Shannon
Berns Cory Conacher (links) im Duell mit ZSC-Stürmer Ryan Shannon © KEYSTONE/PHOTOPRESS/PETER SCHNEIDER
Mit den ZSC Lions (5:6 n.P. in Bern) und Davos (2:3 in Lugano) muss sich das NLA-Spitzenduo am Mittwoch geschlagen geben. Im Kellerduell siegt Biel gegen die SCL Tigers (4:3 n.V.).Das Duell der beiden Liga-Schwergewichte entschied Justin Krueger mit dem 16. Penalty.

Die taumelnden Berner hatten zuvor einen 2:0- und 3:1-Vorsprung verspielt und erst 31 Sekunden vor Schluss durch PostFinance-Topskorer Cory Conacher ausgeglichen. Umstritten war der 15. Penalty von Ryan Shannon, dessen Tor aberkannt wurde.

Grosser Gewinner am Strich war Ambri-Piotta, das als einziger Direktbeteiligter drei Punkte holte. Beim 5:2 überragten die Nordamerikaner Adam Hall, Alexandre Giroux und Cory Emmerton, der am Tag nach der Geburt einer Tochter ein Tor beisteuerte. Zum Sprung über den Strich reichte es wegen des Punktgewinns des SCB zwar nicht, doch die Tessiner weisen zwei Spiele weniger auf.

Die Kloten Flyers verloren zuhause erstmals seit Oktober wieder (4:7 gegen Zug). Ungebremst weiter geht die Talfahrt von Fribourg-Gottéron (2:5 bei Genève-Servette). Die Genfer wendeten die Partie in der letzten Minute des Startdrittels mit drei Toren innerhalb von 18 (!) Sekunden.

Lugano gewann die Spengler-Cup-Hauptprobe gegen Davos mit dem fünften Heimsieg in Serie (3:2). Im Kellerduell verloren die SCL Tigers gegen Biel durch einen Geniestreich Ahren Spylos 3:4 nach Verlängerung.

NLA. 34. Runde: Ambri-Piotta – Lausanne 5:2 (2:1, 1:0, 2:1). Bern – ZSC Lions 6:5 (1:0, 2:3, 2:2, 0:0) n.P. Genève-Servette – Fribourg-Gottéron 5:2 (3:1, 1:1, 1:0). Kloten Flyers – Zug 4:7 (1:3, 1:0, 2:4). Lugano – Davos 3:2 (1:0, 0:1, 2:1). SCL Tigers – Biel 3:4 (1:2, 2:0, 0:1, 0:1) n.V.

Rangliste: 1. ZSC Lions 34/65 (111:86). 2. Davos 32/59 (115:89). 3. Genève-Servette 32/56 (97:88). 4. Zug 30/55 (102:77). 5. Lugano 33/54 (99:92). 6. Fribourg-Gottéron 34/49 (98:110). 7. Lausanne 33/48 (79:89). 8. Bern 34/48 (109:109). 9. Ambri-Piotta 32/46 (95:102). 10. Kloten Flyers 33/43 (97:103). 11. Biel 35/35 (86:123). 12. SCL Tigers 32/33 (92:112).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen