Lehrer-Häuser mit Eiern beschmiert

In Wallenwil haben Unbekannte Eier an Häuser geworfen und das Schulhaus beschmiert. (Symbolbild)
In Wallenwil haben Unbekannte Eier an Häuser geworfen und das Schulhaus beschmiert. (Symbolbild) © KEYSTONE/Gaetan Bally
Ende September wurden Eier an die Fassaden zweier Primarlehrer im Thurgauischen Wallenwil geschmiert. Die Schulpräsidentin sieht eine Grenze überschritten, eine Strafanzeige kommt für sie allerdings nicht in Frage.

Laut dem Tagblatt hatten es die Täter auch auf einen dritten Primarlehrer abgesehen. Dort traf es aber das Haus des Nachbarn. Die Schulbehörde geht von Vandalen mit schulischem Hintergrund aus.

Macht sich strafbar

Sich auf ein fremdes Grundstück zu schleichen, damit verletzt man die Privatsphäre einer Person. Dann noch Eier auf ein Haus zu werfen, das sei inakzeptabel, sagt Schulpräsidentin Suasanna Koller. «Wir reden hier nicht mehr von einem harmlosen Streich», sagt die gegenüber dem Tagblatt. Nebst den Häusern von Lehrern wurde auch die Türe der Schule beschmiert und ein Trampolin beschädigt.

Eltern mit einbeziehen

Die Schulpräsidentin hofft bei der Klärung des Vandalismus auf die Untersützung der Eltern. Sie erhofft sich dadurch, dass sich die Kinder selbst stellen und bei den Betroffenen entschuldigen. Eine Busse würde den Kindern keinen Lerneffekt bringen und die Eltern müssten die Busse erst noch selbst bezahlen.

Keine Kameras

Während viele Schulen mittlerweile auf eine Videoüberwachung setzen, ist und bleibt die Schulgemeinde Eschlikon kamerafrei. Die teuer Technik würde das Problem nur verlagern und allenfalls selbst beschädigt. Securitas sorgen weiterhin für Ruhe und Ordnung auf dem Schulhof Wallenwil.

(enf)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel