Leicester-Fans bringen die Erde zum Beben

Von Fabrizio Bonazza
Während Vardy & Co. Ulloas Tor feiern, sorgen die Fans für ein Erdbeben.
Während Vardy & Co. Ulloas Tor feiern, sorgen die Fans für ein Erdbeben. © Keystone
Das Wunder von Leicester geht weiter: Nur acht Spiele trennen die “Foxes” vom unfassbaren Premier-League-Titel. Die Leicester-Schützlinge erobern zusammen mit ihren Fans die Fussballwelt im Sturm: Wenn sie jubeln, bebt wortwörtlich die Erde.

Es läuft die 89. Minute im King Power Stadium im Spiel zwischen Tabellenführer Leicester City gegen Norwich. Die Fans warten auf das langersehnte Führungstor ihrer Mannschaft. Und da passiert es: Mahrez spielt den auf Rechts freien Albrighton an, der legt den Ball flach in die Mitte auf. Vardy verpasst, Ulloa nicht: Die 1:0 Führung ist perfekt.

 

 

Für Geografiestudenten Anlass genug, den Jubel aus dem Stadion seismologisch zu messen. Und tatsächlich: Die Erde bebte. Der Seismograf, der in einer nahe gelegenen Schule aufgestellt wurde, zeigte eine Stärke von 0,3 auf der Richter-Skala an.

Studenten aus der University of Leicester fiebern mit ihrer Mannschaft ebenfalls mit und twittern deshalb die seismischen Signale ihrer Mannschaft auf dem Twitter Account @VardyQuake. „Ein paar Tage, nachdem wir die Ausrüstung in der Schule aufgestellt hatten, haben wir die Daten analysiert, und dabei sind uns grosse Ausschläge auf dem Seismogramm während Fussballspielen im nahe gelegenen Stadium aufgefallen“, zitierte die Nachrichtenagentur PA am Dienstag einen Studenten. (fab)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen