Leichter Telemark bei Ammann zu erkennen

Simon Ammann freut sich über kleine Fortschritte (Archivaufnahme)
Simon Ammann freut sich über kleine Fortschritte (Archivaufnahme) © KEYSTONE/EPA/SRDJAN SUKI
Simon Ammann belegt beim Weltcupspringen von der Normalschanze in Lillehammer (No) mit 95 m und 100 m den 15. Rang. Wichtiger als die Klassierung ist die Tatsache, dass der Schweizer erstmals seit der Umstellung vom linken auf das rechte Bein einen leichten Telemark auf Schnee erkennen liess.

Seine Landung wurde im 1. Durchgang durchschnittlich mit 17,5 und in der Reprise mit 17,0 Punkten bewertet statt wie bisher mit 16 Zählern. Trotz der Steigerung büsst der Toggenburger nach wie vor mit den Stilnoten entscheidend an Punkten ein. Mit 6mal 18,0, was für einen guten Skispringer eigentlich die Mindestvorgabe sein müsste, hätte er in Lillehammer 4,5 Punkte mehr erhalten und den Sprung in die Top Ten geschafft.

Kenneth Gangnes (No) feierte seinen 1. Weltcupsieg. Gregor Deschwanden schied als 39. mit 90 Metern aus. Luca Egloff war in der Qualifikation gescheitert, Killian Peier wurde disqualifiziert.

(SI)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel