Reus und Kagawa schiessen BVB zum Sieg

Leverkusens Trainer Roger Schmidt kann sich an seinem 49. Geburtstag über einen 2:1-Heimsieg gegen den Hamburger SV freuen
Leverkusens Trainer Roger Schmidt kann sich an seinem 49. Geburtstag über einen 2:1-Heimsieg gegen den Hamburger SV freuen © KEYSTONE/EPA DPA/GUIDO KIRCHNER
Borussia Dortmund bleibt in der Bundesliga-Rückrunde ungeschlagen. Der BVB feiert in der 26. Runde zuhause gegen Mainz einen 2:0-Sieg. Das Spiel wurde von einem Todesfall eines Fans überschattet.Roman Bürki sah im Dortmunder Tor wie seine Teamkollegen Marco Reus (30.) und Shinji Kagawa (73.

) vor 81’000 Zuschauern den Tabellenzweiten zu einem verdienten Sieg schossen. Damit liegt der BVB in der Tabelle weiterhin fünf Punkte hinter Leader Bayern München. Die Mainzer, bei denen Fabian Frei nach 62 Minuten ausgewechselt wurde, haben trotz der Niederlage als Sechster weiter gute Chancen auf einen Europacup-Platz.

Dortmunds Sieg verkam jedoch zur Nebensache, da die Partie von einem tragischen Todesfall eines Heimfans überschattet wurde. Der Matchbesucher hatte einen Herzinfarkt erlitten, alle Rettungsmassnamen blieben erfolglos. Ein weiterer Zuschauer wurde gemäss Informationen des BVB im kritischen Zustand ins Spital gebracht. Auch er erlitt einen Herzinfarkt. Aus Respekt stellen die Fankurve ihre Anfeuerungsrufe fast gänzlich ein. In der 88. Minute erhoben sich die Zuschauer von ihren Rängen, hielten ihre Schals in die Luft und gedachten dem verstorbenem Fan mit dem Singen der Fussball-Hymne “You’ll never walk alone”.

Torschütze Marco Reus wirkte nach der Partie genauso niedergeschlagen wie alle Profis. Erst nach Spielschluss hätten die Spieler die Nachricht vom Tod des Zuschauers bekommen, sagte er. “Es ist natürlich tragisch und traurig, das Spiel ist natürlich in den Hintergrund gerückt.”

Bayer Leverkusen bescherte seinem zuletzt stark in die Kritik geratenen Trainer Roger Schmidt an dessen 49. Geburtstag das wohl beste Geschenk. Die ohne Admir Mehmedi angetretenen Leverkusener besiegten den Hamburger SV zuhause 1:0. Allerdings war das Heimteam auf die gütige Mithilfe des Gegners angewiesen: Ein Eigentor des Hamburgers Albin Ekdal (18.) brachte Leverkusen nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg zurück auf die Erfolgsspur. Beim HSV spielte Captain Johan Djourou durch, Josip Drmic wurde nach 61 Minuten eingewechselt.

Für Leverkusen-Coach Schmidt war es das erste Spiel auf der Trainerbank, nachdem er wegen eines von ihm ausgelösten Eklats im Heimspiel gegen Dortmund (0:1) für drei Spiele gesperrt worden war.

Borussia Dortmund – Mainz 2:0 (1:0). – 81’359 Zuschauer. – Tore: 30. Reus 1:0. 73. Kagawa 2:0. – Bemerkung: Dortmund mit Bürki, Mainz mit Frei (bis 62.).

Bayer Leverkusen – Hamburger SV 1:0 (1:0). – 30’210 Zuschauer. – Tor: 18. Ekdal (Eigentor) 1:0. – Bemerkung: Bayer Leverkusen ohne Mehmedi (Ersatz), Hamburger SV mit Djourou und Drmic (ab 61.). 96. Gelb-Rote Karte gegen Jedvaj (Bayer Leverkusen) wegen Reklamierens.

Rangliste: 1. Bayern München 26/66. 2. Borussia Dortmund 26/61. 3. Hertha Berlin 26/45. 4. Borussia Mönchengladbach 26/42. 5. Schalke 04 26/41. 6. Mainz 26/40. 7. Bayer Leverkusen 26/39. 8. Wolfsburg 26/37. 9. 1. FC Köln 26/33. 10. Ingolstadt 26/33. 11. VfB Stuttgart 26/32. 12. Hamburger SV 26/31. 13. Augsburg 26/27. 14. Darmstadt 26/27. 15. Werder Bremen 26/27. 16. Eintracht Frankfurt 26/24. 17. Hoffenheim 26/24. 18. Hannover 96 26/17.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen