Lewis Hamilton zweimal Schnellster vor Rosberg

Boxenausfahrt für Lewis Hamilton: In Abu Dhabi führt diese durch einen Tunnel
Boxenausfahrt für Lewis Hamilton: In Abu Dhabi führt diese durch einen Tunnel © KEYSTONE/AP/LUCA BRUNO
Lewis Hamilton legt im Titelkampf gegen seinen Mercedes-Teamrivalen Nico Rosberg am ersten Trainingstag vor und erzielt in beiden 90-Minuten-Trainings die Bestzeit.

Der 31-jährige Brite muss am Sonntag im letzten von 21 Saisonrennen einen 12-Punkte-Rückstand auf den gleichaltrigen Deutschen wettmachen, um zum 4. Mal nach 2008, 2014 und 2015 Weltmeister werden zu können. Dazu muss Hamilton zwingend aufs Podest fahren, während Rosberg ein 3. Rang sicher zum seinem ersten Titel reicht.

Auf dem 5,554 km langen Yas Marina Circuit in Abu Dhabi fuhr Hamilton in der ersten Session bei knapp 30 Grad trotz eines Drehers in der ersten halben Stunde seine schnellste Runde auf Soft-Reifen. Rosberg erzielte seine Bestzeit mit den schnelleren Ultrasoft-Pneus und verlor trotzdem 0,374 Sekunden Vorsprung.

In der zweiten Session, die unter Flutlicht bei noch knapp 25 Grad stattfand, war Hamilton mit 1:40,861 nur noch 0,079 Sekunden schneller als Rosberg. Auf die Pole-Position-Zeit von 2015 fehlen nur noch 0,6 Sekunden.

Als einzige Gegner können, wenn überhaupt, die Fahrer von Red Bull und Ferrari den Titelkampf am Sonntag entscheidend beeinflussen. Max Verstappen (3./4.) und Daniel Ricciardo (4./5) verloren jeweils rund eine halbe Sekunde. Die Ferrari-Fahrer lagen im ersten Training noch über eine Sekunde zurück, danach verkürzte Sebastian Vettel (5./3.), der kurz vor Trainingsende mit einem Getriebeschaden stehen blieb, den Rückstand auf 0,269 Sekunden, Kimi Räikkönen (7./6.) auf 0,583 Sekunden. Der Rest des Feldes lag über eine Sekunde zurück.

Eines der besten ersten Freitags-Trainings in dieser Saison zeigten die beiden Sauber-Fahrer: 10. Marcus Ericsson (2,299 zurück), 15. Felipe Nasr (2,909). Im zweiten Training war der Brasilianer Nasr als Achtzehnter 0,142 schneller als der direkt hinter ihm klassierte Schwede Ericsson.

Die Manor-Fahrer Esteban Ocon (16.) und Pascal Wehrlein (17.), der höchstwahrscheinlich 2017 Nasr ersetzen wird, lagen zwar direkt vor dem Sauber-Duo, doch es müsste schon sehr viel passieren, wenn Manor-Mercedes am Sonntag den Hinwiler Rennstall noch vom 10. Teamrang, der über 20 Millionen Franken wert ist, verdrängen könnte.

Abu Dhabi (VAE). Grand Prix der Vereinigten Arabischen Emirate. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:42,869 (194,367 km/h). 2. Nico Rosberg (GER), Mercedes, 0,374 Sekunden zurück. 3. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,428. 4. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,493. 5. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1,136. 6. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,286. 7. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1,687. 8. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Ferrari, 1,816. 9. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 2,170. 10. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari, 2,299. 11.* Alfonso Celis (MEX), Force India-Mercedes, 2,607. 12. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 2,731. 13. Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari, 2,909. 14. Esteban Gutierrez (MEX), Haas-Ferrari, 3,056. 15. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 3,071. 16. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 3,350. 17. Kevin Magnussen (DEN), Renault, 3503. 18. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 3,510. 19. Pascal Wehrlein (GER), Manor-Mercedes, 3,589. 20. Jenson Button (GBR), McLaren-Honda, 4,258. 21.* Jordan King (GBR), Manor-Mercedes, 4,689. 22. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Ferrari, 19,120.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:40,861 (198,237 km/h). 2. Rosberg 0,079. 3. Vettel 0,269. 4. Verstappen 0,528. 5. Ricciardo 0,529. 6. Räikkönen 0,583. 7. Bottas 1,098. 8. Perez 1,180. 9. Nico Hülkenberg (GER), Force India-Mercedes, 1,403. 10. Massa 1,407. 11. Alonso 1,505. 12. Button 1,962. 13. Gutierrez 2,151. 14. Grosjean 2,247. 15. Palmer 2,411. 16. Esteban Ocon (FRA), Manor-Mercedes, 2,739. 17. Wehrlein 2,893. 18. Nasr 3,042. 19. Ericsson 3,184. 20. Magnussen 3,256. 21. Sainz 3,617. 22. Kwjat 5,087. – * = Testfahrer. – 22 Fahrer im Training.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen