Lichtsteiner und Seferovic vorerst auf der Bank

Erhält nochmals eine Chance, sich für die EM zu empfehlen: Philippe Senderos
Erhält nochmals eine Chance, sich für die EM zu empfehlen: Philippe Senderos © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die Aufstellung der Schweiz für den EM-Test von heute Samstag (16.15 Uhr) in Genf gegen Belgien birgt keine Überraschungen. Trainer Vladimir Petkovic nominierte Philippe Senderos und Eren Derdiyok.Petkovic bringt von Beginn weg nahezu die beste Auswahl.

Er verzichtet vorerst lediglich auf den rechten Aussenverteidiger Stephan Lichtsteiner und auf Stürmer Haris Seferovic, die wegen Einsätzen mit ihren Klubs erst am Mittwoch im Trainingscamp im Tessin eingetroffen sind. Für sie spielen Michael Lang beziehungsweise Eren Derdiyok.

In der zentralen Abwehr bekommt Philippe Senderos nach dem misslungenen Comeback vom März gegen Bosnien-Herzegowina (0:2) nochmals eine Chance. Der Genfer, der in der Rückrunde für die Grasshoppers gespielt hat, ersetzt Fabian Schär, dem eine Verstauchung des Sprunggelenkes zu schaffen macht.

Xherdan Shaqiri gehört erstmals in diesem Jahr zum Schweizer Team. Der Offensivspieler von Stoke City hatte die Testspiele im März verletzungshalber verpasst.

Die Schweizer Startformation gegen Belgien: Sommer; Lang, Senderos, Djourou, Rodriguez; Behrami, Xhaka, Dzemaili; Shaqiri, Derdiyok, Mehmedi.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen