Der neue SVP-Bundesrat ist Guy Parmelin

Der neugewaehlte Bundesrat Guy Parmelin, Mitte, winkt in Richtung Tribuene bevor er der Vereinigten Bundesversammlung Annahme der Wahl erklaert, waehrend den Bundesratswahlen am Mittwoch, 9. Dezember 2015, in Bern.
Der neugewaehlte Bundesrat Guy Parmelin, Mitte, winkt in Richtung Tribuene bevor er der Vereinigten Bundesversammlung Annahme der Wahl erklaert, waehrend den Bundesratswahlen am Mittwoch, 9. Dezember 2015, in Bern. © (KEYSTONE/POOL/Peter Klaunzer)
Am Mittwoch wählte die Vereinigte Bundesversammlung den Bundesrat. Die sechs Ehemaligen wurden mehr oder weniger klar wiedergewählt. Für den Sitz von Eveline Widmer-Schlumpf wurde der Waadtländer Guy Parmelin (SVP) gewählt. 

Bundesratswahl 2015
16:52 | pal

Der neu gewaehlte Bundesrat Guy Parmelin, Mitte, posiert mit der Schwiegermutter Maria Merotto, Ehefrau Caroline, Schwester Valerie Cottet und Nichte Lauren Cottet.


16:15 | pal


14:55 | rr


14:26 | rr


14:19 | rr


14:15 | rr


13:55 | pal

13:14 | rr

Wir warten noch auf die Departementsverteilung.
12:59 | rr


12:55 | rr

Musste ja kommen...
12:48 | rr


12:47 | rr

Johann Schneider-Amman ist mit 196 von 208 gültigen Stimmen zum Bundespräsidenten gewählt worden.
12:40 | rr

Wir fragen uns gerade, wieso Walter Thurnherr (ganz rechts neben dem Weibel) sich beim Eid die Hose hält. Hat er den Gurt vergessen? Oder leben die anderen nach dem Motto "No risk, no fun"?
12:37 | rr

Fun Fact: Gemäss Parlamentsgesetz müssen die gewählten Personen einen Eid oder ein Gelübde ablegen. Der Eid lautet: "Ich schwöre vor Gott dem Allmächtigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen." Das Gelübde lautet: "Ich gelobe, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen."
Hand in die Luft = Eid
Hand aufs Herz = Gelübde
12:32 | rr


12:31 | rr

Nur Simonetta Sommaruga hat nicht auf Gott geschwört.
12:29 | rr

So tickt der neue Bundesrat: #Parmelin is Switzerland's newest cabinet minister. Here's how his political profile looks, via @smartvoteCH #brw15 pic.twitter.com/S5QlnZvkIe
12:27 | rr

Vereidigungs-Zeit! Es wird richtig festlich.
12:26 | rr


12:22 | rr

Mit der Wahl von Guy Parmelin ist ein Nationalratssitz frei geworden. Den Waadtländer SVP-Sitz erbt Alice Glauser. Die Landwirtin sass bereits von 2007 bis 2011 im Nationalrat.
12:19 | rr

Hier noch die Vollzugsmeldung: Ist gewählt als Bundeskanzler - Est élu chancelier de la Confédératoln Walter Thurnherr mit 230 Stimmen.
12:16 | rr


12:14 | rr


12:11 | rr


12:11 | rr


12:09 | rr

Jetzt kommen noch die "langweiligen" Wahlen. Walter Thurnherr (CVP) wird die Nachfolge von Corina Casanova (CVP) als Bundeskanzlerin antreten. Johann Schneider-Ammann (FDP) wird turnusgemäss Bundespräsident und Doris Leuthard (CVP) die Vizepräsidentin.
12:04 | rr


12:02 | rr

Selbstverständlich hat Guy Parmelin auch eine Rede vorbereitet. Schliesslich muss er die Wahl noch annehmen. Das gelang ihm ganz staatsmännisch: "Ja, ich will!" / "Yes... I do... äh... have... äh... wont... no... will!" pic.twitter.com/8yBqLR7m1l
12:00 | rr


11:58 | rr

Die Waadtländer SVPler freuen sich: pic.twitter.com/76Zm6oIAnb

11:57 | rr

Musste ja so kommen: K.O. für Aeschi. #brw15 pic.twitter.com/3GYAmzTqok
11:56 | rr

Guy Parmelin (SVP, VD) ist mit 138 Stimmen gewählt!
11:55 | rr

Kaum geschrieben, sind sie da. Es geht weiter!
11:55 | rr

Wir haben noch immer kein Resultat. Geht halt schon ein bisschen, bis die Zetteli ausgezählt sind.
11:50 | rr

Spannend wird ja jetzt noch die Departementsverteilung. Allerdings geschieht die hinter verschlossenen Türen.
11:42 | rr

Guy Parmelin ist nun so gut wie gewählt. Die 14 Stimmen werden aufgeteilt oder leer eingeworfen. In beiden Fällen profitiert der Waadtländer. Entweder bekommt er mehr Stimmen oder die leeren Stimmen zählen nicht zur Berechnung des absoluten Mehrs dazu.
11:40 | rr

Damit verbleiben die drei offiziellen Kandidaten der SVP im Rennen. Neue Personen können nicht mehr gewählt werden.
11:40 | rr

Stimmen haben erhalten: Parmelin 117, Aeschi 78, Gobbi 30, verschiedene 14. Damit verpasst Parmelin das absolute Mehr um nur drei Stimmen (120).
11:38 | rr

Die Resultate des zweiten Wahlgangs sind da.
11:37 | rr

Eine erste Amherd-Wählerin ist gefunden: Nachfolge von Eveline-Widmer Schlumpf: Ich wähle im ersten Wahlgang Viola Amherd, weil:1) ich gegen eine FDP-SVP...

11:32 | rr

Wenn die Hurter- und Amherd-Wähler ihre Stimme Parmelin geben, ist er gewählt.
11:29 | rr

Parmelin braucht nur 30 Stimmen mehr für die Wahl.
11:27 | rr


11:26 | rr

Wie erwartet hat Guy Parmelin im ersten Wahlgang die meisten Stimmen geholt. Schafft er es bereits in der nächsten Runde?
11:24 | rr

Im ersten Wahlgang hat übrigens auch Viola Amherd (CVP) 16 Stimmen geholt. Wird sie zur Sprengkandidatin der Linken?
11:23 | rr

Im zweiten Wahlgang können noch immer alle Personen gewählt werden. Ab jetzt gilt aber: Wer weniger als zehn Stimmen erhält, ist draussen.
11:22 | rr

Gewählt ist damit noch niemand.
11:21 | rr

Stimmen haben erhalten: Guy Parmelin 90, Thomas Aeschi 61, Norman Gobbi 50, Thomas Hurter 22.
11:20 | rr

Jetzt geht's los!
11:16 | rr


11:13 | rr

Wir warten. Und warten. Und warten. So wie die SP und Grüne gesprochen haben, wird wohl noch niemand hier das absolute Mehr erreichen
11:06 | rr

In diesem ersten Wahlgang können alle Personen gewählt werden. Wer das absolute Mehr erreicht, ist gewählt.
11:03 | rr


11:01 | rr

Die Fraktionen haben sich alle geäussert. Jetzt kommt der erste Wahlgang.
11:00 | rr

Glättli zur SVP: "Einer solchen Partei können wir keine Regierungsverantwortung auftragen."
10:59 | rr

Jetzt wissen wir auch, wieso Roger Köppel lieber auf seinem Laptop schreibt, als diesen Reden zuzuhören. Weltwoche-Redaktionsschluss ist heute Mittag.
10:58 | rr


10:57 | rr

Die Grünen hätten die Grundrechte ins Zentrum der Wahl gestellt.
10:57 | rr

Auch Balthasar Glättli, Fraktionschef der Grünen, geht noch ans Rednerpult.
10:54 | rr

Damit sei man gut gefahren. Die SP sei nicht sehr begeistert vom SVP-Dreierticket.
10:54 | rr

"Wir haben im Bundesrat zwei links, zwei in der Mitte und drei rechts", meint Nordmann.
10:53 | rr

Roger Nordmann, Fraktionschef der SP, erklärt nun, wen die SP wählen will. Oder eben nicht.
10:53 | rr

In der Wandelhalle werden die Reden verfolgt.
10:52 | rr

Die GLP wird keinen Sprengkandidaten unterstützen.
10:51 | rr

Die Reden der Fraktionen sind ja auch sehr voraussehbar. Deshalb gibt auch die belegte Stimme von Lombardi mehr zu reden: Lombardi mit angeschlagener Stimme. Erkältet oder verkatert? #brw15
10:49 | rr

Tiana Angelina Moser (GLP) ergreift das Wort.
10:49 | rr

Natürlich kritisiert auch Quadranti die Ausschlussklausel.
10:48 | rr

Auch die BDP will einen SVP-Kandidaten wählen. Einen Favoriten habe die Partei jedoch nicht.
10:47 | rr

Sie lobt nochmals ihre Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf
10:47 | rr

Nun steht Rosmarie Quadranti (BDP Fraktionschefin) am Rednerpult.
10:46 | rr

"In Zukunft wird eine solche Einschränkung von der CVP-Fraktion nicht mehr akzeptiert", sagt Lombardi.
10:46 | rr

Auch Lombardi kritisiert die SVP-Ausschlussklausel. Sie sei verfassungswidrig und müsse dringend gestrichen werden.
10:45 | rr

Dass SVP-Nationalrat Roger Köppel während der Laudatio für Eveline Widmer-Schlumpf die ganze Zeit irgendetwas auf dem Laptop getippt hat, hat für Kritik gesorgt. Dabei ginge es doch auch anders: Hört auf, Miliz-NR #Köppel zu kritisieren, dass er halt arbeiten muss. Seid froh, dass er nicht Bauer ist. #brw15 pic.twitter.com/wy455z8KJJ
10:43 | rr

Auch er beruft sich auf die Konkordanz.
10:43 | rr

Jetzt ist die CVP mit Fraktionschef Filippo Lombardi an der Reihe.
10:42 | rr

Die FDP hat Stimmfreigabe innerhalb dieses Dreiertickets beschlossen.
10:42 | rr

"Die Ausschlussklausel widerspricht unserem Verfassungsverständnis", meint Cassis. Trotzdem ruft er dazu auf, einen der offiziellen Kandidaten zu unterstützen.
10:41 | rr

Cassis zur SVP-Ausschlussklausel: "Für eine Partei, die sich der Freiheit verschreibt, ist eine solche Klausel unvereinbar."
10:39 | rr

Ignazio Cassis (FDP, TI) macht sich als Fraktionspräsident der Freisinnigen ebenfalls für einen SVP-Kandidaten stark.
10:37 | rr

Wenig überraschend betont Amstutz, dass alle SVP-Kandidaten fähig seien. Hoffentlich auch. Sonst hätten sie diese ja kaum aufgestellt.
10:36 | rr

Ui, gleich ein Versprecher von Amstutz. "Die SP ist bereit... Äh, die SVP ist bereit..."
10:35 | rr

"Die SVP bietet dem Parlament an, mehr Verantwortung zu übernehmen", sagt Amstutz.
10:34 | rr

Fraktionspräsident Adrian Amstutz (SVP, BE) ergreift das Wort.
10:34 | rr

Jetzt gibt es auch Ansprachen.
10:33 | rr

Damit bleibt noch der siebte Bundesratssitz. Wird es Gobbi? Parmelin? Aeschi? Oder doch ein Sprengkandidat?
10:32 | rr

Alain Berset (SP) ist mit 210 Stimmen wiedergewählt.
10:26 | rr

Die sollen jetzt ein bisschen vorwärts machen. Dann könnten wir noch vor dem Zmittag mit der ganzen Sache durch sein.
10:23 | rr


10:16 | rr

Jetzt ist Alain Berset (SP) an der Reihe.
10:14 | rr

Die Stimmen sind ausgezählt. Johann Schneider-Ammann (FDP) ist mit 191 Stimmen wiedergewählt.
10:11 | rr

Hier noch die Einschätzung von unserem Reporter vor Ort: Thomas Aeschi muss um seine Favoritenrolle fürchten; in Interviews mit Ostschweizer Parlamentariern fällt auffallend oft der Name Norman Gobbi. Von Guy Parmelin wird fast nicht gesprochen.
10:09 | rr

In der Zwischenzeit zeigt auch Lukas Reimann seine Wahlzettel nicht mehr. Hat er etwa nicht Sommaruga gewählt? Oder ist das bereits Taktik auf die siebte Wahl?
10:07 | rr


10:01 | rr


09:58 | rr

Sie hat drei Stimmen mehr erhalten als noch vor vier Jahren. Übrigens hat auch Daniel Jositsch (Ständerat SP, ZH) elf Stimmen erhalten.
09:57 | rr

Die Stimmen sind ausgezählt. Simonetta Sommaruga (SP) ist mit 182 Stimmen gewählt.
09:51 | rr


09:50 | rr


09:49 | rr

Die wirklich wichtigen Fragen wurden leider noch nicht geklärt: Wem gehört wohl der WLAN-Hotspot «E farbige Gruess»? Wir tippen auf @SaSollberger #random #detail #BRWahl15 #brw15 pic.twitter.com/4pqq5nQqgM
09:48 | rr

Warum Thomas Müller (SVP, SG) nicht an der "Nacht der langen Messer" war.
09:45 | rr

In St.Gallen hätten wir ja die besten Cheerleader: Was fehlt: Cheerleader. #brw15
09:44 | rr

Ueli Maurer ist bei seiner Basis in der Beiz angekommen. Auf die Frage nach einem kurzen Interview mit SRF antwortet er: "Kei Luscht."
09:41 | rr

Plant die SVP bei der Wahl von Sommaruga etwas? SVP-Fraktionschef Amstutz läuft durch die Ränge und gibt seinen Leuten die letzten Anweisungen #brw15
09:39 | rr

Vermutlich werden einige SVP-Parlamentarier Sommaruga die Stimme aus Protest gegen die Asylpolitik verweigern.
09:39 | rr

Kommen wir zur nächsten Wahl: Simonetta Sommaruga (SP).
09:38 | rr

Das ist ein ausgezeichnetes Resultat für Burkhalter.
09:37 | rr

Didier Burkhalter (FDP) ist mit 217 Stimmen gewählt.
09:35 | rr

"Und jetzt gehen wir alle noch kurz aufs Häuschen und dann wird gewählt." So stellen wir uns das zumindest vor. "An Fraktionssitzung wurde uns heute gesagt, wann wir WC-Pausen zu machen haben, ohne Wahlgänge zu verpassen", sagt @HurterThomas. #BRWahl15
09:29 | rr

Bisher gab es in jedem Wahlgang auch ungültige Wahlzettel. Wie Parlamentarier das schaffen, entzieht sich leider unserer Kenntnis. Man muss ja nur einen Namen richtig schreiben können.
09:24 | rr

Übrigens ist jetzt Didier Burkhalter (FDP) dran. Auch er ist unbestritten.
09:24 | rr

In Sachen Transparenz kommt übrigens niemand an Lukas Reimann (SVP, SG) ran. Er twittert seine Wahlzettel. pic.twitter.com/f1MAoGIHMA
09:21 | rr

Ups! Thomas Hurter (SVP, Schaffhausen) hat ebenfalls Stimmen geholt. Immerhin schon zehn. War das ein Test/Zeichen für die Ersatzwahl von Eveline Widmer-Schlumpf?
09:20 | rr

Ueli Maurer (SVP) ist mit 173 Stimmen gewählt.
09:20 | rr

Es geht weiter!
09:18 | rr

Heute wird Ueli Maurer sicher mehr Stimmen als noch vor vier Jahren (159) holen. Damals protestierten einige Linke mit Stimmen für den Thurgauer Hansjörg Walter gegen Maurer.
09:17 | rr

Hoffen wir wieder auf ein bisschen Weihnachten. Die sollen endlich das Glöckli läuten. Dann gibt's auch Bescherung. Oder zumindest einen neuen/alten Bundesrat.
09:12 | rr

Toni Brunner (SVP) gibt sich auf SRF ungewohnt diplomatisch. Er will nicht sagen, wen er vom SVP-Dreierticket wählen wird.
09:11 | rr

Ihr könnt ja in der Zwischenzeit den Morgen-Joe zum Thema Bundesrat nachhören.
09:10 | rr

Jetzt warten wir halt mal wieder.
09:04 | rr

Gültige Stimmen gab es übrigens 234. Im Verhältnis hat also Doris Leuthard sogar doch ein besseres Resultat als vor vier Jahren erzielt.
09:01 | rr

Jetzt ist Ueli Maurer (SVP) an der Reihe.
09:00 | rr

Eine Stimme weniger als noch vor vier Jahren.
09:00 | rr

Doris Leuthard (CVP) ist mit 215 Stimmen gewählt
08:59 | rr

Die Parlamentarier werden wieder in den Saal gerufen.
08:56 | rr

Auch heute sind maximal 245 von 246 Stimmen zu holen. Laut SRF hat sich einig der Berner BDP-Nationalrat Urs Gasche entschuldigt.
08:55 | rr

Doris Leuthard hat vor vier Jahren das beste Resultat erzielt: 216 von 245 Stimmen. Kann sie den Rekord knacken?
08:53 | rr

Hier ein exklusiver Einblick in die Redaktion. Ja, wir warten.
08:50 | rr

Und alle trommeln ein bisschen auf den Tisch... Aber Ordnung muss halt sein und die Zettel müssen ausgezählt werden. Auch wenn klar ist, dass Doris Leuthard wiedergewählt wird.
08:47 | rr


08:46 | rr

Übrigens wollte vor der ersten Wahl niemand das Wort ergreifen. Eher ungewöhnlich. Aber uns soll's recht sein.
08:45 | rr

....ausgefüllt und werden nun wieder eingesammelt.
08:44 | rr

Die Wahlzettel sind ausgeteilt.
08:42 | rr

Die Kandidatur von Doris Leuthard (CVP) wird von allen Fraktionen unterstützt. Das wird eine klare Sache.
08:41 | rr

Die erste Wahl beginnt.
08:41 | rr

Christa Markwalder erklärt nochmals den Ablauf der Wahl.
08:39 | rr

In der ersten Wahl geht es um den Sitz von Doris Leuthard. Sie ist die dienstälteste Bundesrätin.
08:37 | rr

Jetzt beginnt dann endlich die Wahl
08:37 | rr

Die Bundesräte ziehen sich nun zurück und müssen die Wahl aus der Ferne anschauen. Vielleicht lesen sie ja auch unseren Ticker.
08:36 | rr

Jetzt noch Applaus und Blumen für Corina Casanova
08:35 | rr

Wichtige Fragen! Auf welchem Sender analysiert eigentlich Gilbert Gress die Bundesratswahlen? Und wo bleibt Alain Sutter? #brw15
08:34 | rr

Der Beweis: Wir sind vor Ort!
08:32 | rr

Nach der Laudatio auf Corina Casanova ergreift die abtretende Bundeskanzlerin nun das Wort und bedankt sich.
08:31 | rr

Wir haben hier schon mal das Symbolbild für zwei der drei offiziellen SVP-Kandidaten. Sitz in Griffweite - und doch verpasst.

08:27 | rr

Die Zukunft von Widmer-Schlumpf ist übrigens gesichert: Now Eveline will open a flower shop. She has enough to open one tomorrow. #brw15
08:26 | rr

Thurnherr kennt sich in Bern bestens aus. Er war Generalsekretär im Departement von Doris Leuthard.
08:26 | rr

Für Bundeskanzlerin Corina Casanova (CVP) muss ebenfalls ein Ersatz gefunden werden. Aller Voraussicht nach wird es der einzige Kandidat Walter Thurnherr (CVP)
08:25 | rr

Die Blumen, die Eveline Widmer-Schlumpf eben gerade bekam
08:23 | rr

Jetzt gibt's noch Blumen
08:21 | rr

Ganz leichte Spitzen gegen die SVP in der Abschiedsrede von Widmer-Schlumpf.
08:19 | rr

Hier noch der Bildbeweis: Jetzt bloss niemanden verärgern! Auch SVP verabschiedet Widmer-Schlumpf mit Standing Ovation. #brw15 pic.twitter.com/6uJKJ39Da5
08:17 | rr

Übrigens hat auch die SVP Eveline Widmer-Schlumpf applaudiert. Stehend.
08:15 | rr

Schön: Eveline Widmer-Schlumpf hält die Abschiedsrede auf Romanisch.
08:13 | rr

Jetzt wird sich Widmer-Schlumpf an das Parlament wenden.
08:12 | rr

Applaus! Applaus!
08:12 | rr


08:11 | rr


08:10 | rr


08:07 | rr

Markwalder hält die Laudatio auf die abtretende Eveline Widmer-Schlumpf
08:03 | rr

Nationalratspräsidentin Christa Markwalder begrüsst die National- und Ständeräte.
08:02 | rr

Die Sitzung ist eröffnet.
08:01 | rr

Die Parlamentarier sind im Saal. Jetzt muss nur noch jeder seinen Platz finden. Und alle wollen nochmals Eveline Widmer-Schlumpf die Hand schütteln.
08:00 | rr


07:58 | rr

Die SVP teilte kurz vor den Wahlen mit, dass sie sich zur "bewährten Konkordanz" bekenne und alle bisherigen Bundesräte wiederwählen wolle.
07:56 | rr


07:55 | rr

07:47 | rr

Ihr merkt: Bevor hier die Sitzung eröffnet wird, kann man hier zu den Bundesratswahlen nur spekulieren. Oder halt Fakten aus anderen Newsbereichen bringen.
07:45 | rr

Übrigens ist eine wichtige Nachfolge bereits gefunden: Ivan Ljubicic ersetzt Stefan Edberg als Coach von Roger Federer.
07:34 | rr

Unser Mann vor Ort schickt uns dieses Bild aus Bern. Die Deko ist ein bisschen fragwürdig. Aber schliesslich geht es heute nicht darum.
07:20 | rr

Falls Ihr noch irgendwelche Fragen zu den Bundesratswahlen habt, hätten wir Euch einen Artikel vorbereitet.
07:11 | rr

Guy Parmelin hat die besten Chancen. Thomas Aeschi ist als politischer Ziehsohn von Christoph Blocher für viele ein rotes Tuch. Und Norman Gobbi gilt als Provokateur. Nicht wirklich als Typ, den man im Bundesrat will.
07:01 | rr

Die Sitzung der Vereinigten Bundesversammlung wird um 8 Uhr von Nationalratspräsidentin Christa Markwalder eröffnet.
06:59 | rr

Die SVP hat drei offizielle Kandidaten für den Sitz von Eveline Widmer-Schlumpf ins Rennen geschickt: Norman Gobbi (Tessin), Thomas Aeschi (Zug) und Guy Parmelin (Waadt)
06:59 | rr

Herzlich willkommen zum Live-Ticker zu den Bundesratswahlen auf FM1Today. Hier erfährt Ihr immer sofort, wenn etwas geschieht.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen