Löw setzt auf verletzten Schweinsteiger

Deutschlands Nationalcoach Joachim Löw muss sein EM-Kader bis Ende Mai noch von 27 auf 23 Spieler reduzieren
Deutschlands Nationalcoach Joachim Löw muss sein EM-Kader bis Ende Mai noch von 27 auf 23 Spieler reduzieren © KEYSTONE/EPA DPA/RAINER JENSEN
Mit 27 Spielern nimmt Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw die EM-Vorbereitung in Angriff. Im Aufgebot des Weltmeisters steht auch der derzeit verletzte Captain Bastian Schweinsteiger.

Mit Joshua Kimmich (Bayern München), Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Julian Weigl (Borussia Dortmund) figurieren ausserdem drei Debütanten im vorläufigen EM-Kader Deutschlands. Bis spätestens zum Meldeschluss am 31. Mai muss Löw noch vier Akteure aus dem endgültigen EM-Kader streichen.

Angeführt wird das Aufgebot des dreifachen Europameisters von insgesamt 14 Weltmeistern, darunter auch Lukas Podolski und der angeschlagene Captain Bastian Schweinsteiger, hinter dessen EM-Teilnahme allerdings noch ein Fragezeichen steht. Der Mittelfeldspieler von Manchester United hatte sich Mitte März am Knie verletzt und befindet sich seither im Aufbautraining. Ebenfalls im Aufgebot steht Mario Gomez. Der Stürmer von Besiktas Istanbul wurde für die WM 2014 in Brasilien nicht berücksichtigt.

Deutschland trifft an der EM-Endrunde (10. Juni bis 10. Juli) in Frankreich in der Vorrunde auf die Ukraine, Polen und Nordirland. Vor dem Turnier stehen Testspiele gegen die Slowakei (29. Mai) und Ungarn (4. Juni) auf dem Programm.

Der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic gibt sein Aufgebot für das Trainingslager der Nationalmannschaft in Lugano (22. Mai bis 3. Juni 2016) am Mittwochnachmittag bekannt.

Deutschlands erstes Aufgebot für die EM-Endrunde in Frankreich. Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona). – Verteidigung: Jerome Boateng (Bayern München), Emre Can (Liverpool), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (Schalke), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (Valencia), Antonio Rüdiger (AS Rom), Sebastian Rudy (Hoffenheim).

Mittelfeld/Angriff: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Wolfsburg), Mario Götze (Bayern München), Mario Gomez (Besiktas Istanbul), Sami Khedira (Juventus Turin), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sané (Schalke), André Schürrle (Wolfsburg), Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Julian Weigl (Borussia Dortmund).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen