Losglück für Volero Zürich

Übersteht Volero Zürich auch in dieser Saison die Gruppenphase der Champions League?
Übersteht Volero Zürich auch in dieser Saison die Gruppenphase der Champions League? © Keystone/Anthony Anex
Die Volleyballerinnen von Volero Zürich gehen in der Gruppenphase der Champions League den Schwergewichten aus dem Weg. Die Qualifikation für die Viertelfinals ist machbar.

Der Schweizer Meister trifft in der Gruppenphase der Champions League ab dem 12. Dezember auf den französischen Meister Mulhouse, den rumänischen Champion Alba Blaj und Rzeszow aus Polen. Dies ergab die Auslosung am Donnerstag in Moskau. Damit gingen die Zürcherinnen, die in Topf 1 gesetzt waren, einem Aufeinandertreffen mit den Topfavoriten aus dem Weg.

Eine Hammergruppe erwischte das ebenfalls topgesetzte Dynamo Moskau. Der russische Meister bekommt es in der Gruppe D mit den türkischen Spitzenteams Galatasaray Istanbul und Vakifbank Istanbul zu tun. Der Titelverteidiger Vakifbank hatte sich als Dritter der türkischen Liga nur via Qualifikation für die Gruppenphase qualifiziert.

Die Königsklasse der Männer findet erstmals seit fünf Jahren wieder ohne Schweizer Beteiligung statt. Schweizer Meister Amriswil tritt im zweitklassigen CEV-Cup an und trifft dort in den Sechzehntelfinals (ab 6. Dezember) auf den zypriotischen Meister Omonia Nikosia.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen