Lüthi stürzt und Aegerter wird Neunter

Drei Runden lang führte Tom Lüthi vor Dominique Aegerter
Drei Runden lang führte Tom Lüthi vor Dominique Aegerter © KEYSTONE/EPA EFE/ROMAN RIOS
Die Schweizer Moto2-Fahrer können ihre gute Ausgangslage im GP der Niederlande in Assen nicht ausnützen: Pole-Setter Tom Lüthi stürzt und und der Trainingsdritte Dominique Aegerter wurde Neunter.

Die beiden Teamkollegen führten zwar die ersten drei Runden, ehe sie mehr und mehr von den Konkurrenten überholt wurden. Bis zur Hälfte des Rennens befand sich der 29-jährige Lüthi noch auf Podestkurs, bekam aber immer mehr Handlingsprobleme mit seiner Kalex und stürzte in der 18. Runde an sechster Stelle liegend just zu dem Zeitpunkt, als leichter Nieselregen einsetzte. Nach 21 von 24 Runden wurde das Rennen gar wegen des Regens abgebrochen.

Der 25-jährige Aegerter wurde noch im ersten Drittel des Rennens bis ans Ende der zehnköpfigen Spitzengruppe durchgereicht und klassierte sich schliesslich im neunten Rang. Um 9 Sekunden verpasste Jesko Raffin (18.) die Punkteränge, Robin Mulhauser wurde 22.

Gewonnen wurde die Dutch TT vom Japaner Takaaki Nakagami, der in seinem 111. WM-Rennen erstmals zuoberst auf dem Podest stehen konnte. Nakagami gewann mit 1,6 Sekunden vor Vorjahressieger und Weltmeister Johann Zarco, der mit seinem 36. Podestplatz die WM-Führung übernommen hat. Der Italiener Franco Morbidelli kam zum zweiten Mal in seiner Karriere als Dritter ins Ziel.

Der Franzose Zarco führt nach 8 von 18 Saisonrennen in der Gesamtwertung mit 126 Punkten ex-aequo vor dem Spanier Alex Rins, der nur Sechster geworden ist. Einen Platz verlorder Brite Sam Lowes, der nach seinem 4. Rang nun 121 Punkte auf seinem Konto hat. Die Chancen, dass Lüthi nach seinem Titel 2005 in der 125er-Kategorie zum zweiten Mal Weltmeister werden könnte, sind nach seinem ersten Ausfall in dieser Saison deutlich gesunken. Als Vierter liegt er schon 33 Punkte hinter Zarco.

Das wegen heftigen Regens für rund eine halbe Stunde unterbrochene Rennen der Königsklasse wurde überraschend vom erst 21-jährigen Jack Miller auf Honda gewonnen. Der Australier, der 2014 nach seinem WM-Titel in der Moto3 direkt in die MotoGP aufgestiegen ist, profitierte von den zahlreichen Stürzen nach dem Restart. Opfer von zu viel Risiko wurden unter anderen Valentino Rossi in Führung liegend und Pole-Setter Andrea Dovizioso an zweiter Stelle liegend.

Weil Weltmeister Jorge Lorenzo nicht über Rang 10 hinauskam, wurde Marc Marquez zum grossen Profiteur. Der MotoGP-Champion von 2013 und 2014 baute mit Rang 2 vor dem Briten Scott Redding die WM-Führung nach 8 von 18 Rennen deutlich aus und führt nun mit 145 Punkten klar vor Lorenzo (121 P.) und Rossi (103 P.).

Beim Stand des Abbruchs führte der italienische Ducati-Fahrer Dovizioso vor Markenkollege Danilo Petrucci und Rossi. Sieger Miller lag an 8. Stelle.

In der Moto3 verpasste der südafrikanische WM-Leader Brad Binder als Zwölfter erstmals in dieser Saison das Podest. Enea Bastianini, der im letzten Herbst in Misano als Letzter ein Rennen vom besten Startplatz aus gewinnen konnte, wurde den “Fluch der Pole-Position” nicht los und stürzte.

Die Italiener, die im Qualifying erstmals seit 1999 die Trainingsränge 1 bis 4 belegen konnten, steigerten sich im Rennen gar mit den Rängen 1 bis 5. Der 19-jährige Francesco Bagnaia schrieb in seinem 59. GP mit seinem Premieren-Sieg Geschichte: Noch nie seit 1949 hat mit Mahindra ein indischer Hersteller je einen GP-Triumph feiern können.

Assen (NED). Grand Prix der Niederlande. MotoGP, 2. Rennen (12 Runden à 4,542 km/54,504 km): 1. Jack Miller (AUS), Honda, 22:17,447 (146,7 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 1,991 Sekunden zurück. 3. Scott Redding (GBR), Ducati, 5,906. – Ferner: 10. Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha, 27,604. 12. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 1:21,830. – Gestürzt u.a.: Valentino Rossi (ITA), Yamaha. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati. – Schnellste Runde (8.): Danilo Petrucci (ITA), Ducati, in 1:48,339 (150,9 km/h). – 21 Fahrer gestartet, 13 klassiert. – Das erste Rennen wurde nach 14 von 26 Runden wegen Regens abgebrochen.

WM-Stand (8/18): 1. Marquez 145. 2. Lorenzo 121. 3. Rossi 103. 4. Pedrosa 86. 5. Maverick Viñales (ESP), Suzuki, 79. 6. Pol Espargaro (ESP), Yamaha, 72.

Moto2 (21 Rd/95,382 km): 1. Takaaki Nakagami (JPN), Kalex, 34:33,948 (165,5 km/h). 2. Johann Zarco (FRA), Kalex 2,435. 3 Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 5,670. 4. Sam Lowes (GBR), Kalex, 7,069. 5. Lorenzo Baldassarri (ITA), 7,883. 6. Alex Rins (ESP), Kalex, 9,215. Ferner: 9. Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 15,227. 18. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 34,180. 22. Robin Mulhauser (SUI), Kalex, 48,683. – Gestürzt u.a.: Tom Lüthi (SUI), Kalex. – Schnellste Runde (13.): Nakagami in 1:38,055 (167,7 km). – Das Rennen wurde nach 21 von 24 Runden abgebrochen (Regen). – 27 Fahrer gestartet, 23 klassiert.

WM-Stand (8/18): 1. Zarco 126. 2. Rins 126. 3. Lowes 121. 4. Lüthi 93. 5. Nakagami 78. 6. Morbidelli 66. – Ferner: 10. Aegerter 59. 26. Raffin 2. 27. Mulhauser 1.

Moto3 (22 Rd/99,924 km): 1. Francesco Bagnaia (ITA), Mahindra, 38:11,535 (156,9 km/h). 2. Fabio Di Giannantonio (ITA), Honda, 0,039. 3. Andrea Migno (ITA), KTM 0,018. – Schnellste Runde (3.): Aron Canet (ESP), Honda, in 1:42,778 (159,0 km/h). – 32 Fahrer gestartet, 22 klassiert.

WM-Stand (8/18): 1. Brad Binder (RSA), KTM, 151. 2. Jorge Navarro (ESP), Honda, 103. 3. Romano Fenati (ITA), KTM, 93.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Deutschland am 17. Juli auf dem Sachsenring.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen