Lüthi zum 43. Mal auf dem Podest – Platz 3 in Le Mans

Tom Lüthi strahlt  zum 43. Mal in seiner Karriere vom Podest
Tom Lüthi strahlt zum 43. Mal in seiner Karriere vom Podest © KEYSTONE/AP/ALBERTO SAIZ
Nicht Tom Lüthi macht das Dutzend voll, sondern Alex Rins. Der Spanier feiert im GP von Frankreich in Le Mans seinen 12. Sieg und übernimmt die WM-Führung. Lüthi wird Dritter.Nachdem es dem 29-jährigen Schweizer in den Trainings fast perfekt gelaufen war und er zum 9.

Mal in seiner Karriere von der Pole-Position hatte losfahren können, hatte sich der 125er-Weltmeister von 2005 wohl etwas mehr ausgerechnet. Die ersten sieben Runden lag Lüthi auch in Führung und auf dem Weg zu seinem 12. GP-Triumph, dem vierten in Le Mans.

Doch das Dutzend machte der fast zehn Jahre jüngere Alex Rins voll. Der Spanier siegte mit 1,8 Sekunden vor Simone Corsi und 4,6 Sekunden vor Lüthi. Der Spanier übernahm mit jetzt 87 Punkten auch die WM-Führung vom Briten Sam Lowes (82 P.), der sich mit Rang 6 begnügen musste. Lüthi verbesserte sich in der Gesamtwertung mit nun 18 Punkten Rückstand auf Rang 3, da Weltmeister Johann Zarco nach einem Sturz nur 24. geworden ist. “Klar hätte ich gerne gewonnen, aber über einen Podestplatz darf man nie enttäuscht sein”, erklärte Lüthi nach dem Rennen.

Dominique Aegerter, der von Startposition 13 aus nach zwei Kurven bereits an 6. Stelle lag, vermochte in der Folge nicht ganz mitzuhalten und erreichte Platz 13. Der Oberaargauer verlor WM-Rang 6 an den nun punktgleichen Simone Corsi (je 46 P.). Robin Mulhauser (18.) und Jesko Raffin (23.), die vor zwei Wochen in Jerez noch in die WM-Punkte fahren konnten, verpassten diese auf dem 4,185 km langen Circuit Bugatti um 10 und 25 Sekunden.

In der MotoGP feierte Weltmeister Jorge Lorenzo seinen 63. Triumph. Der Spanier gewann zehn Sekunden vor seinem italienischen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi und 14 Sekunden vor dem spanischen Suzuki-Fahrer Maverick Viñales. In der Weltmeisterschaft kam es zum grossen Zusammenschluss, da der bisherige WM-Leader Marc Marquez auf Honda wie auch die beiden Ducati-Stars Andrea Iannone und Andrea Dovizioso in der Spitzengruppe liegend stürzten. Marquez fuhr weiter und wurde noch 13. Lorenzo führt nach fünf von 18 Rennen mit 90 Punkten vor Marquez (85) und Rossi (78).

In der Moto3 baute WM-Leader Brad Binder mit seinem zweiten Saisonsieg die Gesamtführung aus. Der Südafrikaner liegt nun mit 102 Punkten 24 Zähler vor dem Spanier Jorge Navarro, der hinter dem WM-Dritten Romano Fenati (67 P.) Dritter geworden ist. Pole-Mann Niccolo Antonelli musste sich mit Rang 8 begnügen. Es war das zehnte Mal in Serie, dass der Qualifikationssieger das Rennen nicht gewinnen konnte.

Le Mans (FRA). Grand Prix von Frankreich. MotoGP (28 Runden à 4,185 km/118,18 km: 1. Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha, 43:51,290. 2. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 10,654 zurück. 3. Maverick Viñales (ESP), Suzuki, 14,177. 4. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 18,719. 5. Pol Espargaro (ESP), Yamaha, 24,931. 6. Aleix Espargaro (ESP), Suzuki, 32,921. – Ferner: 13. eine Runde zurück (nach Sturz): Marc Marquez (ESP), Honda. – 21 Fahrer gestartet, 13 klassiert.

WM-Stand (5/18): 1. Lorenzo 90. 2. Marquez 85. 3. Rossi 78. 4. Pedrosa 53. 5. Viñales 49. 6. P. Espargaro 47.

Moto2 (26 Rd/108,81 km): 1. Alex Rins (ESP), Kalex, 42:27,312 (153,7 km/h). 2. Simone Corsi (ITA), Speed Up, 1,802. 3. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 3,608. 4. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 9,148. 5. Takaaki Nakagami (JPN), Kalex, 9,828. 6. Sam Lowes (GBR), Kalex, 10,626. – Ferner: 13. Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 30,183. 18. Robin Mulhauser (SUI), 45,297. 23. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 1:02,201. 24.Johann Zarco (FRA), Kalex, 1:02,484. – Schnellste Runde (4.): Rins in 1:37,297 (154,8 km/h). – 28 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (5/18): 1. Rins 87. 2. Lowes 85. 3. Lüthi 69. 4. Zarco 56. 5. Jonas Folger (GER), Kalex, 47. 6. Corsi 46. 7. Aegerter 46. – Ferner: 26. Raffin 2. 27. Mulhauser 1.

Moto3 (24 Rd/104,44 km): 1. Brad Binder (RSA), KTM, 43:31,041 (145,1 km/h). 2. Romano Fenati (ITA), KTM, 0,099. 3. Jorge Navarro (ESP), Honda, 0,387. – Schnellste Runde (11.): Aron Canet (FRA), Honda, in 1:42,923 (146,3 km/h). 33 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (5/18): 1. Binder 102. 2. Navarro 78. 3. Fenati 67.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Italien in Mugello am 22. Mai.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen