Simon Ammann wenig überzeugend

Bei Simon Ammann ist nach seinem Sprung auf 115 m noch Steigerungspotenzial vorhanden.
Bei Simon Ammann ist nach seinem Sprung auf 115 m noch Steigerungspotenzial vorhanden. © Keystone/EPA/Andrzej Grygiel
Simon Ammann ist der Weltcup-Auftakt der Skispringer im polnischen Wisla nicht wunschgemäss geglückt.

Der Toggenburger schaffte zwar mit der mässigen Weite von 115 m und den schwachen Stilnoten (3mal die 17) die Qualifikation für den Wettkampf. Mit einer solchen Leistung würde es ihm am Sonntag allerdings nicht für Weltcuppunkte reichen.

Mit dem 36. Rang war er gleichwohl bester Schweizer. Am Sonntag dürfen auch Andreas Schuler (45. /111 m) und Killian Peier (50./110 m) vom Balken abstossen. Gregor Deschwanden (57./109 m) verpasste den Cut.

Die Qualifikation gewann Stefan Kraft mit einem Flug auf 126,5 m. Der Österreicher hatte in der vergangenen Saison die grosse Kristallkugel erhalten. Seit diesem Winter müssen sämtliche Springer antreten, die Top Ten des Gesamtweltcups sind nicht mehr vorqualifiziert.

Am Samstag findet ein Team-Springen statt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen