Lugano siegt bei Torfestival gegen Lausanne

Luganos Damien Brunner (rechts) erzielte beim 7:4-Sieg seines Teams gegen Lausanne zwei Tore und zwei Assists
Luganos Damien Brunner (rechts) erzielte beim 7:4-Sieg seines Teams gegen Lausanne zwei Tore und zwei Assists © KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU
Lugano setzt sich gegen Lausanne in der NLA trotz eines frühen 0:2-Rückstands 7:4 durch und feiert den achten Heimsieg in Serie. Damien Brunner steuert je zwei Tore und Assists zum Erfolg bei. Nachdem es nach 40 Minuten 3:3 gestanden hatte, agierte Lugano im letzten Drittel sehr effizient.

Die Bianconeri benötigten für die vier Tore lediglich neun Schüsse; beim 7:4 in der letzten Sekunde traf Doppeltorschütze Alessio Bertaggia ins leere Gehäuse.

Das 4:3 von Fredrik Pettersson (47.) war aus heiterem Himmel gefallen, wobei der Lausanner Keeper Cristobal Huet nicht den besten Eindruck hinterliess. Nur acht Sekunden nach dem im Powerplay erzielten 4:5 von Etienne Froidevaux, der genau zwei Minuten vor dem Ende erfolgreich war, stellte Brunner den Zweitore-Vorsprung für Lugano wieder her.

Damit stand der 16. Sieg im 22. Spiel unter Trainer Doug Shedden fest. Dabei hätte Lausanne nicht besser in die Partie starten können. Thomas Déruns und Harri Pesonen, der auch das 3:3 (25.) schoss, hatten die Gäste in den ersten 86 Sekunden 2:0 in Führung gebracht. Linus Klasen im Powerplay (17.) und Brunner (20.) glichen jedoch noch im ersten Drittel aus.

Am Ende war es so wie immer seit dem Wiederaufstieg von Lausanne im Jahr 2013: Die Waadtländer reisten als Verlierer aus Lugano nach Hause, zum siebten Mal.

Lugano – Lausanne 7:4 (2:2, 1:1)

6415 Zuschauer. – SR Wiegand/Küng , Borga/Huggenberger. – Tore: 1. (0:58) Déruns 0:1. 2. (1:26) Pesonen (Ryser) 0:2. 17. Klasen (Brunner/Ausschluss Déruns) 1:2. 20. (19:24) Brunner (Klasen, Ulmer) 2:2. 21. Hofmann (Filppula, Brunner) 3:2. 25. Pesonen (Ryser) 3:3. 47. Pettersson 4:3. 52. Bertaggia 5:3. 59. (58:00) Froidevaux (Déruns/Ausschluss Chiesa) 5:4. 59. (58:08) Brunner (Hofmann, Filppula) 6:4. 60. (59:59) Bertaggia (Walker, Kienzle) 7:4 (ins leere Tor). – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Pettersson; Pesonen

Lugano: Merzlikins; Ulmer, Vauclair; Kparghai, Chiesa; Hirschi, Kienzle; Sartori; Pettersson, Martensson, Klasen; Hofmann, Filppula, Brunner; Bertaggia, Sannitz, Walker; Reuille, Dal Pian, Kostner; Fazzini.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Genazzi, Jannik Fischer; Truttmann, Fischer; Nodari, Lardi; Leblanc, Hytönen, Déruns; Ryser, Miéville, Pesonen; Danielsson, Froidevaux, Kneubühler; Simon Fischer, Walsky, Roberts.

Bemerkungen: Lugano ohne Stapleton (krank), Morini, Steinmann und Furrer. Lausanne ohne Conz, Augsburger, Herren, Rytz, Bang, Antonietti, Savary und Louhivaara (alle verletzt). – Lausanne von 59:08 bis 59:59 ohne Goalie.

Resultate/Rangliste:

Nationalliga A. Samstag: Bern – Davos 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0) n.P. Kloten Flyers – Fribourg-Gottéron 2:3 (0:2, 1:0, 1:1). Genève-Servette – SCL Tigers 3:5 (1:1, 2:2, 0:2). Sonntag: ZSC Lions – Ambri-Piotta 7:2 (2:0, 4:0, 1:2). Lugano – Lausanne 7:4 (2:2, 1:1, 4:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 40/78. 2. Zug 36/66. 3. Genève-Servette 37/66. 4. Davos 38/66. 5. Lugano 39/66. 6. Fribourg-Gottéron 40/63. 7. Lausanne 40/55. 8. Bern 39/53. 9. Ambri-Piotta 38/51. 10. Kloten Flyers 39/50. 11. SCL Tigers 38/46. 12. Biel 40/36.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen