Luzern distanziert Thun und hält Kontakt zu Sion

Der FC Luzern bezwingt Thun im Duell um Platz 5 in der Super League. Marco Schneuwly, Markus Neumayr vom Penaltypunkt und Thuns Fulvio Sulmoni mit einem Eigentor erzielen die Treffer.

3:0 bezwang Luzern den Tabellennachbar, zweimal waren die Ex-Thuner Marco Schneuwly und Christian Schneuwly entscheidend involviert, zudem war Christian Schneuwly der (vermeintlich) Gefoulte bei der streng gepfiffenen Roten Karte gegen Nelson Ferreira in der 44. Minute Halbzeit.

Das 1:0 erzielte Marco Schneuwly in der 34. Minute. Dem Treffer haftete indes der Makel an, dass der Torschütze bei Claudio Lustenbergers Zuspiel im Abseits stand. Markus Neumayrs verwandeltem Penalty zum 2:0 vier Minuten später ging eine Rettungsaktion von Stefan Glarner mit leicht ausgetrecktem Arm voran. Beim 3:0 durch Thuns Fulvio Sulmoni ins eigene Tor flankte Christian Schneuwly den Ball in den Strafraum.

Die Luzerner bleiben damit in Tuchfühlung mit Sion auf Platz 4. Sechs Runden vor Schluss beträgt der Rückstand vier Punkte. Die Thuner ihrerseits holten aus den letzten zehn Spielen nur einen Sieg (5 Remis).

Luzern – Thun 3:0 (2:0)

10’490 Zuschauer. – SR Erlachner. – Tore: 34. Marco Schneuwly (Lustenberger) 1:0. 38. Neumayr (Handspenalty) 2:0. 79. Sulmoni (Eigentor) 3:0.

Luzern: Zibung; Thiesson, Affolter, Puljic, Lustenberger; Christian Schneuwly (75. Oliveira), Kryeziu, Neumayr, Hyka (64. Jantscher); Marco Schneuwly (82. Yesil), Frey.

Thun: Faivre (46. Ruberto); Glarner, Sulmoni, Bürki, Joss; Hediger; Zarate, Siegfried (82. Lauper), Ferreira; Munsy, Peyretti (46. Schirinzi).

Bemerkungen: Luzern ohne Brandenburger, Thun ohne Rapp, Schindelholz, Sutter, Wieser, Wittwer (alle verletzt) Bigler und (gesperrt). 6. Freistoss von Neumayr an den Aussenpfosten. 9. Tor von Frey aberkannt (Offside). 44. Rote Karte gegen Ferreira (Notbremse-Foul). Verwarnung: 38. Glarner (Hands).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen