Luzern tut sich zuhause weiterhin schwer

Der Vaduzer Simone Grippo (links) und der Luzerner Jakob Jantscher kämpfen um den Ball
Der Vaduzer Simone Grippo (links) und der Luzerner Jakob Jantscher kämpfen um den Ball © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der FC Luzern verpasst den zweiten Heimsieg im siebten Spiel vor eigenem Publikum. Nach dem Führungstor durch Marco Schneuwly (63.) schafft Stjepan Kukuruzovic für Vaduz den späten Ausgleich (87.). Luzern ging nach 63 Minuten eher überraschend in Führung.

Zwar waren die Innerschweizer mehrheitlich in Ballbesitz, doch blieben sie im gegnerischen Strafraum weitgehend harmlos. Erst ein persönlicher Exploit von Yesil brachte das 1:0. Der Leihspieler des FC Liverpool setzte sich auf der linken Seite durch und passte genau zur Mitte, wo Marco Schneuwly den Ball aus wenigen Metern nur noch über die Linie schieben musste.

Vaduz hatte bis zum Gegentor geordnet verteidigt und gefährlich gekontert. Bei einem Lattenschuss von Neumayr (16.) und einem Kopfball von Grippo (27.) hatten die Liechtensteiner sogar die besten Chancen in der ersten Stunde. Deshalb kamen sie kurz vor dem Ende auch verdient zum Ausgleich. Stjepan Kukuruzovic traf sieben Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Flachschuss aus 17 Metern zum 1:1.

Damit verpasste Luzern knapp, aber nicht zu Unrecht den zweiten Heimsieg. Die Bilanz in der Swissporarena wird für die Innerschweizer im Kampf um die Plätze im vorderen Tabellendrittel zur Hypothek. Während sie auswärts schon 13 Punkte holten, kamen in den nun sieben Heimspielen bloss sechs Zähler dazu.

Für Vaduz dagegen war das Unentschieden wie ein Sieg. Die Liechtensteiner blieben zum vierten Mal in Folge ungeschlagen. Das war ihnen in der Super League bisher noch nie gelungen.

Luzern – Vaduz 1:1 (0:0)

10’750 Zuschauer. – SR Jaccottet. – Tore: 63. Marco Schneuwly (Yesil) 1:0. 87. Kukuruzovic 1:1.

Luzern: Zibung; Thiesson, Affolter, Puljic, Lustenberger; Arnold; Fandrich (69. Haas), Jantscher, Freuler; Marco Schneuwly, Yesil (76. Hyka).

Vaduz: Jehle; Grippo, Kaufmann (82. Kamber), Bühler; Untersee, Muntwiler (80. Kukuruzovic), Ciccone, Borgmann; Neumayr; Avdijaj, Caballero (69. Burgmeier).

Bemerkungen: Luzern ohne Lezcano (gesperrt) sowie Sarr und Brandenburger (beide verletzt), Vaduz ohne Sutter, Schürpf, Hasler, Klaus, Fekete und Messaoud (alle verletzt) sowie Costanzo (krank). 16. Lattenschuss von Neumayer. Verwarnungen: 31. Arnold (Foul). 48. Muntwiler (Foul). 66. Caballero (Foul). 74. Freuler (Foul). 75. Neumayr (Foul). 80. Kaufmann (Foul).

Super League. 13. Runde. Samstag: Luzern – Vaduz 1:1 (0:0). Zürich – St. Gallen 2:2 (1:1). – Sonntag: Sion – Grasshoppers (13.45 Uhr), Thun – Lugano (13.45 Uhr), Basel – Young Boys (16.00 Uhr).

Rangliste: 1. Basel 12/31 (32:14). 2. Grasshoppers 12/24 (32:21). 3. Young Boys 12/22 (24:14). 4. Luzern 13/20 (20:17). 5. Sion 12/15 (14:16). 6. St. Gallen 13/13 (11:16). 7. Vaduz 13/12 (12:19). 8. Thun 12/11 (18:23). 9. Lugano 12/11 (12:24). 10. Zürich 13/9 (19:30).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen