St.Gallen ist nun die Top 4

Nur in diesem Duell schneller: Luzerns Jakob Jantscher (links) gegen St. Gallens Verteidiger Silvan Hefti
Nur in diesem Duell schneller: Luzerns Jakob Jantscher (links) gegen St. Gallens Verteidiger Silvan Hefti © KEYSTONE/URS FLUEELER
Der FC St.Gallen hat das wegweisende Spiel gegen den FC Luzern klar für sich entschieden. Nach einem Treffer im Auswärtsspiel von Danijel Aleksic schaffte Luzern nichts mehr.

Das Spielszenario war schnell erkennbar in der swissporarena: Luzern suchte den Erfolg mit druckvollem Angriffsspiel, St. Gallen setzte auf die Defensive und wartete auf Konterchancen. Der Gastgeber vermochte seine mangelnde Effizienz, die bereits beim 0:1 vor Wochenfrist gegen Zürich zutage getreten war, erneut nicht zu verbergen. In der 15. Minute vergab Jakob Jantscher die erste grosse Kopfballchance, neun Minuten später zielte auch Michael Frey mit dem Kopf deutlich darüber.

Gianluca Gaudino fädelt das Tor ein

Aus dem Nichts dann fiel der entscheidende Treffer für die Gäste. Gianluca Gaudino lancierte einen schnellen Gegenstoss über Marco Aratore, erhielt den Ball zurück und spielte ihn vor das Tor, wo Aleksic unbedrängt und präzise in die tiefe linke Ecke traf. Es war die erste Tormöglichkeit der ansonsten harmlosen Gäste.

Luzerner nutzen Chancen nicht

Die Luzerner besassen auch im zweiten Durchgang genügend Möglichkeiten zur Wende. Die besten vergaben Jahmir Hyka in der 73. Minute alleine gegen Daniel Lopar und Samed Yesil in der 81. Minute, als er nach schöner Hereingabe aus sechs Metern nur die Latte traf. Bei einer weiteren Möglichkeit von Jahmir Hyka entschied Schiedsrichter Fedayi San nach einer Intervention von Silvan Hefti gegen den Fuss des Luzerners fälschlicherweise nicht auf Penalty für die Innerschweizer.

“Im Moment ist uns das Glück nicht hold. Wir sind das bessere Team, aber am Ende muss ich meinem Trainerkollegen zum Sieg gratulieren”, sagte FCL-Trainer Markus Babbel, der mit seinem Team weiter auf den ersten Punkt in der Rückrunde warten muss.

Spielerbewertungen:

Lopar: 5
Hielt einmal mehr mit einem Big Safe gegen Frey den Sieg fest. Der gewohnt sichere Rückhalt, ohne Fehl und Tadel.

Hanin: 3
Noch zeigt der Franzose nicht, dass er eine Verstärkung ist. Hatte gegen den Luzerner Hyka Riesenprobleme seine Seite zuzumachen. Viele Luzerner Angriffe liefen über seine Seite. Heute der schlechteste St. Galler. Muss sich zwingend steigern.

Gelmi: 4,5
Spielte grundsätzlich solid. Verlor aber einige Kopfballduelle gegen diverse Luzerner.

Angha: 4,5
Wie Kollege Roy Gelmi – solide Leistung des Kapitäns in der Innenverteidigung.

Hefti: 4,5
Hatte in den ersten 30 Minuten wie die gesamte St. Galler Mannschaft Mühe. Hat sich danach gesteigert und mit einem schönen Lauf in der zweiten Hälfte eine Chance von Salli vorbereitet.

Mutsch: 3,5
Hatte Probleme den Luzerner Neumayr unter Kontrolle zu bringen. Einsatz wie immer gut.

Gaudino: 5
Bei allen Angriffen der St. Galller seine Füsse im Spiel. Ist die ordnende Hand im St. Galler Mittelfeld.

Lang: 4
Musste den verletzten Tafer früh ersetzen. Wie Hanin mit Problemen wenn Luzern über rechts spielte. Wurde vom Luzerner Thiesson hin und wieder ausgespielt.

Aleksic: 5
Schoss das goldene Tor – sonst relativ unaufällig. Seine Freistösse waren harmlos. Aufgrund des Torerfolgs trotzdem Matchwinner.

Aratore: 4,5
Seine Ecken waren auffällig oft schlecht getreten. Hatte aber bei einigen Angriffen der St. Galler auch die Füsse im Spiel. Scheint mit Gaudino zu harmonieren.

Bunjaku: 4
Hatte bei seiner Chance in der ersten Hälfte eigentlich alles richtig gemacht, scheiterte aber an Zibung. War bemüht aber schoss leider sein Tor wieder nicht.

Teamdurchschnitt: 4,3

 

Telegramm:

Luzern – St. Gallen 0:1 (0:1). – 9898 Zuschauer. – SR San. – Tor: 40. Aleksic (Gaudino) 0:1.

Luzern: Zibung; Schachten, Sarr, Puljic, Thiesson; Christian Schneuwly (87. Fandrich), Haas; Hyka, Neumayr (63. Oliveira), Jantscher; Frey (74. Yesil).

St. Gallen: Lopar; Hefti, Gelmi, Angha, Hanin; Mutsch (65. Leitgeb), Gaudino; Aratore, Aleksic, Tafer (13. Lang); Bunjaku (72. Salli).

Bemerkungen: Luzern ohne Rogulj, Marco Schneuwly (beide gesperrt), Lustenberger (verletzt) und Cirjak (krank). St. Gallen ohne Wiss , Mathys und Russo (alle verletzt). 13. Tafer verletzt ausgeschieden. 80. Tor von Salli wegen Abseits aberkannt. 81. Lattenschuss Yesil. Verwarnungen: 8. Frey (Foul), 32. Hanin (Foul), 64. Puljic (Foul). 69. Gaudino (Unsportlichkeit), 73. Lang (Foul), 80. Zibung (Reklamieren), 83. Salli (Unsportlichkeit).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen