Makatsch lebt das “Öko-Übermutter”-Klischee

Heike Makatsch fühlt sich auf dem Berliner Prenzlauerberg zu Hause, ist Vegetarierin und fährt neben Velo auch Auto (Archiv)
Heike Makatsch fühlt sich auf dem Berliner Prenzlauerberg zu Hause, ist Vegetarierin und fährt neben Velo auch Auto (Archiv) © /EPA/SVEN HOPPE
Heike Makatsch sieht sich ein bisschen als typische “Prenzlauer-Berg-Öko-Übermutter”.

Zumindest entspreche sie “vermutlich schon etwas” dem Klischee über Mütter aus dem beliebten Berliner Stadtteil, bekannte die 44-jährige Schauspielerin in einem Interview der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”.

Seit drei Jahren sei sie beispielsweise Vegetarierin, erläuterte Makatsch, deren erster Einsatz als “Tatort”-Kommissarin Ellen Berlinger am Ostermontag im Ersten anstand: “Für mich sind Tiere Lebewesen mit Gefühlen, mit einer eigenen Geschichte, mit einer Seele. Da konnte ich Fleisch irgendwann nicht mehr essen.”

Ausserdem habe sie zwar ein Auto: “Aber ich fahre viel Fahrrad. Und ich könnte mir durchaus ein Leben ohne Auto vorstellen, bin aber nicht militant öko.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen