Mann ersticht Ehefrau mit Küchenmesser

In Mäder in Voralberg hat ein Mann seine Ehefrau mit einem Küchenmesser erstochen.
In Mäder in Voralberg hat ein Mann seine Ehefrau mit einem Küchenmesser erstochen. © (Symbolbild/APA)
Tödlicher Beziehungsstreit im grenznahen Mäder: Ein 46-Jähriger stach in der Nacht auf Samstag mehrmals mit einem Küchenmesser auf seine im Bett liegende Frau ein. Ihre Kinder schliefen nebenan und wurden durch die Hilfeschreie der Mutter geweckt.

Der Mord ereignete sich Polizeiangaben zufolge am frühen Samstag um etwa 3.25 Uhr. Der 46-jährige Täter tötete seine 40-jährige Ehefrau mit mehreren Messerstichen. Die Kinder des Ehepaares, die sich zur Tatzeit im Haus aufhielten, alarmierten die Polizei.

Mädchen hörten Hilfeschreie

Die beiden Mädchen der insgesamt vier Kinder hatten die Hilferufe der Mutter gehört. Eine davon ist in das Schlafzimmer der Eltern gegangen und hat die blutüberströmte Mutter in ihrem Bett vorgefunden. Daraufhin hat es den Notruf gewählt.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Täter noch am Tatort festnehmen. Der Mann ist grösstenteils geständig. Nach Abschluss der Ermittlungen wird er in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

Immer wieder Probleme

Dem Mord war offenbar eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem Mann und seiner Ehegattin vorausgegangen. Den Ermittlungen der Polizei zufolge hatte es zwischen dem Paar seit längerer Zeit immer wieder Streit gegeben.

Was nun aus den vier Kindern – zwei Buben und zwei Mädchen – wird, ist noch ungewiss. Sie werden vorerst der Jugendwohlfahrt übergeben, sagte Norbert Schwendiger vom Landeskriminalamt Vorarlberg gegenüber «Vorarlberg Online».

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen