Medaillenregen geht weiter – Odermatt wird Junioren-Weltmeister

An der Junioren-WM der Alpinen in Sotschi, wo 2014 die Olympischen Spiele über die Bühne gingen, bilanziert die erfolgreiche Schweizer Delegation vor den abschliessenden Slalom-Rennen bei 3 Gold-, 1 Silber und 2 Bronzemedaillen
An der Junioren-WM der Alpinen in Sotschi, wo 2014 die Olympischen Spiele über die Bühne gingen, bilanziert die erfolgreiche Schweizer Delegation vor den abschliessenden Slalom-Rennen bei 3 Gold-, 1 Silber und 2 Bronzemedaillen © KEYSTONE/AP/GERO BRELOER
Der Schweizer Medaillenrausch an den Junioren-Weltmeisterschaften in Sotschi setzt sich fort. Nach Jasmina Suter sichert sich bei den Männern auch Marco Odermatt die Goldmedaille im Riesenslalom.

Für den 18-jährigen Nidwaldner ist es nach Bronze im Super-G bereits die zweite Medaille an den Titelkämpfen in Russland; für Swiss Ski das insgesamt sechste Edelmetall an der Nachwuchs-WM.

Odermatt bestritt in diesem Winter lediglich fünf Rennen im Europacup und hatte dabei jeweils den Sprung unter die Top 30 verpasst. Am Donnerstag setzte er sich auf der Olympia-Piste von 2014 in Rosa Chutor mit 37 Hundertsteln Vorsprung vor dem Franzosen Elie Gateau durch. Bronze ging an den Österreicher Maximilian Lahnsteiner, der 1,15 Sekunden auf die Siegerzeit von Odermatt einbüsste. Als zweitbester Schweizer beendete Sandro Simonet das Rennen auf Platz 15.

Odermatt sorgte für die dritte Schweizer Goldmedaille an den Nachwuchs-Titelkämpfen in Russland. Zuvor hatten bereits die Urnerin Aline Danioth in der Kombination und die Schwyzerin Jasmina Suter im Riesenslalom triumphiert. Dazu gab es für die Schweizer Delegation noch Silber durch Beatrice Scalvedi in der Abfahrt sowie Bronze im Riesenslalom von Mélanie Meillard und von Odermatt im Super-G.

Zum Abschluss der alpinen Junioren-WM 2016 steht am Freitag der Slalom der Frauen und Männer sowie am Samstag der Team-Wettkampf im Programm.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen