Marianne Rapp wird neue Botschafterin der Stadt Wil

Von Leila Akbarzada
Marianne Rapp Ohmann ist Auktionarin und handelt mit den weltteuersten Briefmarken.
Marianne Rapp Ohmann ist Auktionarin und handelt mit den weltteuersten Briefmarken. © Tagblatt/Urs Bucher
In Wil ist heute Abend der neue Botschafter gekürt worden –  oder besser die Botschafterin. Die Auktionarin Marianne Rapp Ohmann erhält den Ehrentitel. Damit ist sie die erste weibliche Botschafterin für Wil, ihre Vorgänger sind TV-Komiker Viktor Giacobbo, Fussballer Fabian Schär und SRF-Meteorologe Jürg Zogg.

“Frau Rapp Ohmann trägt den Namen Wil in die ganze Welt”, sagt Ruedi Schär, Chef ad interim von Wiler Tourismus. Sie sei weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wegen ihren Briefmarkenauktionen.

Marianne Rapp Ohmann ist Geschäftsführerin des Auktionshaus Rapp in Wil. Sie leitet die Gesamtorganisation der Auktionen und führt die Korrespondenz der weltweiten Kundschaft. Ihr Vater Peter Rapp ist Inhaber der Firma. Sie freut sich sehr über diesen Titel. “Es ist eine Riesen-Überraschung und eine grosse Ehre”, sagt Rapp Ohmann.

Der Ehrentitel würdigt die Förderung des Bekanntheitsgrads der Stadt Wil im Kanton, in der Schweiz sowie ausserhalb der Landesgrenzen. Und das erfüllt Marianne Rapp Ohmann hervorragend, sagt Schär. Ihre Auktionen finden zweimal pro Jahr statt und locken Besucher aus der ganzen Welt an.

“Das Besondere ist, das wir zum ersten Mal eine Frau als Botschafterin haben, zudem eine Person aus der Wirtschaft”, sagt Schär. Darum freue er sich sehr über diese Wahl. Bis heute war SRF-Meteorologe Jürg Zogg ein Jahr lang Wiler Botschafter. 2014 war der gebürtige Wiler Profifussballer Fabian Schär der Wiler Botschafter, und als erster überhaupt wurde der Fernsehkomiker Viktor Giacobbo zum Botschafter Wils erkoren.

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen