Roger Federer in drei Sätzen im Viertelfinal

Marin Cilic spielt am Freitag gegen Rafael Nadal
Marin Cilic spielt am Freitag gegen Rafael Nadal © KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Roger Federer steht bei den Swiss Indoors zum 14. Mal in den Viertelfinals. Der Baselbieter setzt sich gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber 6:4, 4:6, 6:4 durch.Zum elften Mal in ebenso vielen Begegnungen setzte sich Federer gegen Kohlschreiber durch. Der Weltranglisten-32.

machte es dem Lokalmatador aber alles andere als einfach. Bei eigenem Aufschlag agierte Kohlschreiber mehrheitlich sehr sicher, und er versuchte, von der Grundlinie und mit zahlreichen Netzangriffen dauernd Druck auszuüben.

Den ersten Satz entschied Federer mit einem Zwischenspurt für sich. Von 2:2 bis zum 4:2 gelangen dem Weltranglisten-Dritten zwölf Punkte in Serie und das entscheidende Break. Der Widerstand von Kohlschreiber war damit aber längst nicht gebrochen. Der 32-Jährige, der oft mit Federer trainiert, liess danach lange Zeit bei eigenem Aufschlag nichts mehr anbrennen. Im zweiten Umgang gab er nur vier Punkte bei eigenem Service ab und schaffte das Break im besten Moment, zum 6:4. Federer half mit einem Doppelfehler und zwei misslungenen Passierbällen mit.

Der sechsfache Turniersieger tat sich schwer, leistete sich den einen oder anderen Fehler zu viel. Nach dem Break im ersten Satz zum 3:2 konnte er Kohlschreiber lange Zeit nicht mehr verunsichern. Mit zunehmender Dauer wuchs das Selbstvertrauen des Aussenseiters, der in diesem Jahr Federer beim US Open klar und in Halle sehr knapp unterlagen war. Doch schliesslich war es so wie es bislang immer war, wenn Federer und Kohlschreiber gegeneinander spielten: Federer hatte das letzte Wort, in Form eines Breaks zum 5:4 im Entscheidungssatz. Nach 98 Minuten stand der 1050. Sieg von Federer auf der ATP-Tour fest.

Im Viertelfinal trifft er am Freitag auf den Belgier David Goffin, den er im letzten Jahr im Final der Swiss Indoors 6:2, 6:2 deklassiert hatte. Auch die erste Begegnung mit der Nummer 17 des ATP-Rankings hatte er 2012 beim French Open für sich entschieden. Goffin spielt Ende November mit Belgien gegen Grossbritannien um die Davis-Cup-Trophäe, die bis dahin im Besitz der Schweiz ist.

Rafael Nadal bestreitet seinen Viertelfinal gegen Marin Cilic (ATP 13). Einen Tag nach seinem Erfolg gegen den Basler Marco Chiudinelli machte der Kroate mit Gabaschwili (ATP 52) beim 6:3, 6:1 kurzen Prozess. Nach 75 Minuten stand der Sieg fest. Cilic konnte eine von drei Begegnungen mit Nadal gewinnen, wartet nun aber seit zehn Matches auf einen Erfolg gegen einen Top-10-Spieler. Immerhin zeigte der 27-Jährige in den letzten beiden Wochen Aufwärtstendenzen. Seit seiner Niederlage in Schanghai gegen Stan Wawrinka gewann er sechs Partien in Folge und seinen ersten Titel des Jahres (in Moskau).

Noch vor den Viertelfinals steht fest, dass erstmals seit fünf Jahren wieder in ein Amerikaner im Halbfinal stehen wird. In der Runde der letzten acht kommt es zum reinen US-Duell zwischen Donald Young (ATP 49), der den als Nummer 4 gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 12) mit 6:2, 7:6 (8:6) eliminierte, und Jack Sock (ATP 29). Sock setzte sich gegen Landsmann John Isner (ATP 14) 7:6 (7:5), 6:3 durch.

Isner (7) und Anderson (4) waren die einzigen gesetzten Spieler, die im Achtelfinal scheiterten. Der Weltranglisten-11. Richard Gasquet (5) setzte sich gegen den Österreicher Dominic Thiem (ATP 19) mit 7:6 (7:1), 6:4 durch und trifft nun auf Ivo Karlovic (ATP 23), den Bezwinger von Stan Wawrinka.

Die Resultate:

Basel. Swiss Indoors. ATP-Turnier (1’575’295 Euro/Halle). Einzel, Achtelfinals: Roger Federer (Sz/1) s. Philipp Kohlschreiber (De) 6:4, 4:6, 6:4. Donald Young (USA) s. Kevin Anderson (SA/4) 6:2, 7:6 (8:6). Richard Gasquet (Fr/5) s. Dominic Thiem (Ö) 7:6 (7:1), 6:4. Jack Sock (USA) s. John Isner (USA/6) 7:6 (7:5), 6:3. Marin Cilic (Kro/7) s. Teimuras Gabaschwili (Russ) 6:3, 6:1. Ivo Karlovic (Kro) s. Dusan Lajovic (Ser/Q) 7:6 (7:4), 7:5.

Doppel, 1. Runde: Marcin Matkowski/Nenad Zimonjic (Pol/Ser/4) s. Henri Laaksonen/Luca Margaroli (Sz/WC) 6:4, 7:6 (7:5). – Viertelfinal: Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (Ho/Rum/2) s. Marc Lopez/Rafael Nadal (Sp) 7:5, 7:6 (7:5). Dominic Inglot/Robert Lindstedt (Gb/Sd) s. Juan Sebastian Cabal/Robert Farah (Kol) 4:6, 6:3, 10:5.

Viertelfinal-Tableau: Federer (1) – David Goffin (Be/8), Young – Sock; Cilic (7) – Rafael Nadal (Sp/3), Gasquet (5) – Karlovic.

Programm Freitag. Centre Court. 14.00 Uhr: Richard Gasquet (Fr/5) – Ivo Karlovic (Kro). 16.00 Uhr: Donald Young (USA) – Jack Sock (USA). 18.00 Uhr: Marin Cilic (Kro/7) – Rafael Nadal (Sp/3). 20.00 Uhr: Roger Federer (Sz/1) – David Goffin (Be/8), gefolgt von Alexander Peya/Bruno Soares (Ö/Br) – Marcin Matkowski/Nenad Zimonjic (Pol/Ser/4).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen