Markus Babbel muss für zwei Spiele auf die Tribüne

Mit Markus Babbel ist nicht immer gut Kirschen essen
Mit Markus Babbel ist nicht immer gut Kirschen essen © KEYSTONE/URS FLUEELER
Das Rekursgericht der Swiss Football League SFL lehnt den Rekurs von Markus Babbel, dem Trainer des FC Luzern, ab. Babbel wird “wegen leichter Beleidigung des Schiedsrichtergespanns” gesperrt.

Die Sperre gegen Babbel umfasst zwei Spiele. Der 43-jährige Deutsche hatte sie sich im Match gegen den FC Thun vom 19. März zugezogen.

Babbel wird sich demnach sowohl das Super-League-Spiel vom Sonntag, 1. Mai, gegen Lugano als auch den Match gegen Vaduz eine Woche später von der Tribüne anschauen müssen. Er hatte sich im Heimspiel gegen Thun mit den Spielleitern angelegt, obwohl der Sieg seiner Mannschaft (3:0) kaum je in Frage gestanden war.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen