Martin Angha bleibt beim FC St.Gallen

Von Sandro Zulian
Martin Angha.
Martin Angha. © Keystone/Alexandra Wey
Seit dem Testspiel gegen den FC Kaiserslautern brodelt es in der Gerüchteküche des FC St.Gallen. Martin Angha stehe kurz vor seinem Absprung. Belgien und Griechenland sollen Interesse angemeldet haben. Der FC St.Gallen weiss davon allerdings nichts. 

KAA Gent oder Olympiakos Piräus sollen Interesse am St.Galler Ex-Captain Martin Angha haben. Das sei auch der Grund, warum Angha seine Captain-Binde dem Neuling Toko abgegeben habe. Angha sagte in den Medien, er wolle sich mehr dem Fussball widmen. Deshalb hätte er die Binde abgegeben. Seit diesem Zeitpunkt schlagen die Spekulation-Wellen hoch. Angha stehe kurz vor dem Absprung.

Beim FCSG weiss man von nichts

Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen, sagt auf Anfrage von FM1Today: “An diesen Gerüchten ist nichts dran. Die Clubs KAA Gent und auch Olympiakos Piräus wurden schon im Winter und vor zwei Monaten genannt. Wir haben weder aus Griechenland noch aus Belgien, noch von irgendwo sonst, irgendwelche Anfragen für Angha.”

Angha erst ein Jahr beim FC St. Gallen

Martina Angha wechselte vor einem Jahr von 1860 München in die Ostschweiz. Er übernahm direkt nach seiner Ankunft beim FCSG das Amt des Captains. Eine Bürde sei das Amt nie gewesen, so Angha gegenüber der “Ostschweiz am Sonntag”. Angha hatte Trainer Joe Zinnbauer laut eigenen Angaben gebeten, das Amt des Captains einem anderen Spieler aufzuerlegen.

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen