Martin Fuchs in St.Gallen disqualifiziert

Martin Fuchs reitet am CSIO St.Gallen auf seinem Wallach Clooney.
Martin Fuchs reitet am CSIO St.Gallen auf seinem Wallach Clooney. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Eklat am CSIO: Beim ersten Durchgang am Nationenpreis wurde der Schweizer Martin Fuchs und der Schwede Rolf-Göran Bengtsson für den zweiten Durchgang disqualifiziert – wegen blutigen Sporenabdrücke bei den Pferden.

Bei Springreit-Turnieren werden die Pferde jeweils nach absolvierten Parcours  von einem Veterinär untersucht. Dies war auch heute in St.Gallen am CSIO der Fall, das Resultat war allerdings unschön. Beim Wallach Clooney von Martin Fuchs und der Stute Unita Ask des Schweden Rolf-Göran Bengtsson wurden Verletzungen festgestellt, die von Sporenabdrücken stammen, wie “Blick online” schreibt.

Das Resultat aus der ersten Runde wird deshalb nicht gewertet und sie dürfen bei der zweiten Runde nicht starten. Für die Schweizer ändert dieser Befund in der Zwischenwertung nichts, sie bleiben Zweite, allerdings verlieren die Schweden einen Rang.

Gemäss Blick.ch werden die Pferde morgen erneut untersucht und entschieden, ob sie im Turnier bleiben oder nicht.

 

(red.)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel