Massengrab in Stans entdeckt

Rathaus von Stans.
Rathaus von Stans. © (KEYSTONE/Dani Tischler)
Während Sanierungsarbeiten an Bodenleitungen wurden am Freitag in Stans mehrere Skelette entdeckt.

In Stands, Kanton Nidwalden, müssen verschiedene Bodenleitungen saniert werden. Die Arbeiten verlaufen auch über das Areal des historischen Friedhofs. Deshalb hat die Fachstelle für Archäologie gleich zu Beginn der Bauarbeiten Sondierungen vorgenommen.

Wie die Fachstelle bekannt gab, ist bei der Pfarrkirche von Stans nun eine zwei mal drei Meter grosse Baugrube in geringer Tiefe entdeckt worden, in welcher sich Skelette von 14 Menschen befinden. Diese Skelette sollen archäologisch untersucht werden. Der Entscheid über das weitere Vorgehen soll im Januar fallen.

Suche nach Zeitpunkt

Bereits klar sei, dass die Skelette aussergewöhnlich dicht aneinander liegen. Auf der kleinen Fläche sind Skelette von 14 Individuen – Kleinkinder bis Erwachsene – gefunden worden. Die Skelette liegen in drei bis vier Schichten übereinander. Reste von Särgen oder Grabtüchern fehlen. Diese Indizien sowie die Lage am Rand des historischen Friedhofs deuten laut der Fachstelle auf eine mögliche Massenbestattung hin, bei der Menschen in kurzer Zeit beerdigt worden sind.

Unklar sei bis dato, zu welchem Zeitpunkt das Grab angelegt worden ist. Möglicherweise stammen die Toten aus einer der sechs bekannten Pestepidemien zwischen 1493 und 1630. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen